19.000 Kilo Frischfisch pro Woche für die Gastro

19.000 Kilo Frischfisch pro Woche für die Gastro

19.000 Kilo Frischfisch pro Woche für die Gastro

In den neun Transgourmet Standorten und vier mein c+c Märkten werden jährlich 2.000 Tonnen Fisch verkauft. Der Großhändler bietet über 150 verschiedene heimische und exotische Fischarten, Schalen- und Krustentiere an und ist mit dieser breiten Produktpalette führender Anbieter in diesem Segment.

„Hier tut sich sehr viel“, weiß Thomas Panholzer, Geschäftsführer von Transgourmet Österreich. „Die Nachfrage nach Fisch steigt unter den Konsumenten – und damit auch unter den Gastronomen – stark. Besonders im Trend liegt Fisch aus der Heimat.“ Transgourmet trägt dieser Entwicklung Rechnung: Jeder der neun Großmärkte arbeitet in exklusiven Partnerschaften mit lokalen Fischproduzenten zusammen, die mehrmals pro Woche direkt und fangfrisch liefern.

Größer denn je ist beim Thema Fisch auch die Frage der Nachhaltigkeit. Hier arbeitet Transgourmet eng mit dem WWF zusammen. Auch unter der Nachhaltigkeits-Eigenmarke Transgourmet Vonatur wird Fisch angeboten: Aktuell können Gastronomen und Hoteliers wählen zwischen Transgourmet Vonatur Hasetaler Edelwaller aus nachhaltiger Aquakultur sowie Lachs aus dem isländischen Nordpolarmeer. Weiters werden Holländische Bio Miesmuscheln sowie MSC Felsen- und MSC Belonaustern angeboten.

Alte Klassiker & neue Spezialitäten - Die absoluten Renner sind nach wie vor Lachs, Forellen und Calamari sowie heimische Klassiker wie Saibling, Karpfen oder Lachsforelle, aber auch exklusivere Fischarten wie Thunfisch, Austern oder Skrei. Neben Frischfisch ist Räucherware sehr beliebt, etwa Räucherlachs, Makrele, Räucherforelle oder geräucherter Saibling sowie marinierte Produkte wie Matjesfilet, Heringslappen, Gabelroller oder in Öl eingelegte Flusskrebsschwänze.

Der unter Transgourmet Vonatur erhältliche Lachs wird etwa direkt aus den Westfjorden Islands von der Firma Arnarlax aus nachhaltiger Fischerei bezogen, wo die Fische im schnell fließenden Meerwasser so naturnah wie möglich aufgezogen werden. Die Fische wachsen in geringer Besatzdichte mit natürlichem Futter auf. Die bei Transgourmet angebotenen Fische stammen aus Tagesfängen und werden topfrisch angeboten.

Um die Fischkompetenz weiter auszubauen, bildet Transgourmet aktuell in Bremerhaven (Deutschland) die ersten Fischsommeliers aus. Inzwischen haben vier Mitarbeitende diese umfangreiche Ausbildung positiv abgeschlossen.

Weine zum Fisch - Die wichtigste Regel lautet: „Getrunken werden darf, was schmeckt!“ Die Expertenmeinung sagt, dass zu Süßwasserfischen filigrane Weine kombiniert werden, die die zarten Aromen des Fisches nicht überlagern. Wird der Fisch beispielsweise von einem Risotto begleitet, dann kann der Wein durchaus kräftiger ausfallen. Räucherfische harmonieren mit leichten Weinen mit dezenter Säure; empfehlenswerte Speisebegleiter sind Neuburger, Weißburgunder oder Chardonnay. Auch elegante Champagner oder Winzersekte unterstützen Räucherfische perfekt.

Süßwasserfische geben mit zarten, frischen Weißweinen wie Riesling, Grüner Veltliner oder Weißburgunder, die klassisch ausgebaut wurden, ein gutes Pairing ab. Gebackene Süßwasserfische können durchaus mit kräftigeren Weinen kombiniert werden: Grüner Veltliner und Neuburger runden das Geschmackserlebnis ab. Die kräftigeren Aromen der Meeresfische werden gut von kräftigen Veltliner-, aromatischen Sauvignon Blanc- oder mittelkräftigen Chardonnay-Weinen unterstützt. Soll die Weinbegleitung international sein, so eignen sich Sancerre oder Chablis-Weine immer gut.

www.transgourmet.at
Zurück