Aus im Gußhaus: Petz wirft das Handtuch

Aus im Gußhaus: Petz wirft das Handtuch

AUS im Gußhaus: Christian Petz wirft das Handtuch


Nach der Insolvenz im Frühjahr hat der bekannte Wiener Koch Christian Petz jetzt das Ende seines Projekts „Petz im Gußhaus“ bekanntgegeben. Wegen einer Erkrankung und vermutlich länger andauernder Rekonvaleszenz, könne das Edel-Wirtshaus in der Wiener Gußhausstraße nicht wie geplant weitergeführt werden, schreibt Petz und bittet Fans und Stammgäste um Verständnis.
Das „Das Gußhaus ist Geschichte“ so verabschiedet sich Christian Petz auf der Homepage seines Wiener Wirtshauses und auf Facebook von seinen Gästen und Freunden.
Petz hatte es mit dem Restaurant im Palais Coburg zu allerhöchsten gastronomischen Weihen gebracht und sich nach einer Zwischenstation am „Badeschiff“ mit „Petz im Gußhaus“ selbstständig gemacht. Und obwohl der Laden immer voll ist und es schwer sei einen Platz zu bekommen, folgte nun die Pleite. Laut Gläubigerschutzverband AKV EUROPA wurde das Insolvenzverfahren am 29. Mai 2018 am Handelsgericht Wien eröffnet.

Eine Fortführung war von Christian Petz ursprünglich geplant. Ihm nahe stehende Kreise befürchteten aber schon damals, dass der sensible Küchenchef das finale Handtuch werfen würde.

www.gusshaus.at
Zurück