Pierre-Auguste Clape, 1925 - 2018

Pierre-Auguste Clape, 1925 - 2018

Pierre-Auguste Clape, 1925 - 2018


Einer der Pioniere der französischen Weinbauregion Rhône, speziell der nördlichen Rhône, verstarb kürzlich im Alter von 93 Jahren: Pierre-Auguste Clape, verteidigte und kultivierte stets die traditionelle Vinifikation der Cornas-Weine. Erdige Kraftlackel mit endloser Substanz und ebensolchem Potenzial.

1949 heiratete Clape in einen landwirtschaftlichen Betrieb ein und übernahm die vier Hektar Weingärten. Bis in die 1950er-Jahre verkaufte er seine Weine an Negociants, die Abfüller und Händler.

Als er begann, seine Weine selbst zu füllen, war dies revolutionär. Vor über 40 Jahren war Clape einer der ersten Winzer an der Rhône, der exportierte, anfangs nach Großbritannien und in die USA.

Er verfolgte stets die traditionelle Vorstellung von Cornas-Weinen, baute in Betonzisternen aus, wo er die ganzen Trauben vergären ließ. Die vermeintliche ausgeprägte Tanninstruktur der Weine resultierte daher.

Pierre-Auguste Clape bewirtschaftete die besten Parzellen auf den kargen Granitböden seiner Region. Das Weingut unfasst nur 8,5 Hektar. Als Terroirverfechter setzte er nie auf Lagen, machte nur zwei Weine: seinen Cornas von den ältesten Rebstöcken (40 bis 90 Jahre) und den Renaissance von etwas jüngeren Anlagen.

Bis vor kurzem war Clape in seinem Weingut aktiv, das von Sohn Pierre-Marie und Enkel Olivier geführt wird. Sie möchten die rigorosen Visionen des alten Herrn fortführen.
Zurück