Erdbeben: Verlag wirft Gault&Millau raus!

Erdbeben: Verlag wirft  Gault&Millau raus!

Erdbeben: Verlag wirft Gault&Millau raus!

Erdbeben in der deutschen Gourmetszene: der ZS Verlag, seit drei Jahren Lizenznehmer für den deutschen Restaurant-Guide Gault&Millau wirft die Marke raus, gibt die Lizenz zurück und legt sich mit einem jungen, aufstrebenden Guide „ins Bett“. Mit dem Guide Gusto. Ziel ist ein neuer deutscher Gourmetführer in Print und online, der zur Nummer 1 gepusht werden soll.

Mit der glanzvollen Gala zur Präsentation des Gault&Millau Deutschland 2020 am 4. November 2019 war für den ZS Verlag Schluss mit lustig. Vorgeblicher Grund für den Rauswurf des G&M war die Weigerung der französischen Lizenznehmers, die nötige Digitalisierung des Gault&Millau Deutschland entsprechend zu unterstützen. Im Hintergrund dürften allerdings auch andere Gründe eine entscheidende Rolle gespielt haben. Sowohl G&M in Frankreich als auch der ZS Verlag halten sich bedeckt.

Der deutsche Gault&Millau kommt nicht zur Ruhe. Schon der Verlagswechsel nach mehreren Jahrzehnten sorgte vor drei Jahren für gehörigen Wirbel in der Szene. Damals wurde der G&M neu definiert, das 5-Hauben-System etabliert und – weitgehend notgedrungen – die Chefredakteure und Verkosterteams ausgetauscht. Die einen waren Dinosaurier ihrer Branche und sorgten unter anderem für den betagten Charme des Restaurantführers. Die anderen verließen fluchtartig das Boot und verweigerten dem damals neuen Verlag die Gefolgschaft. So geschehen etwa mit den Verkostern des G&M Weinguides Deutschland, die fast geschlossen beim Konkurrenzprodukt des Vinum-Weinguides Unterschlupf fanden.

Die französischen Lizenzgeber stehen nun vor den Scherben ihres Handelns. Wie es weiter geht, dazu gibt es nicht mal noch Spekulationen. Eine Art Schockstarre scheint die handelnden Personen befallen zu haben. Auf der Straße stehen damit wohl auch die beiden Chefredakteurinnen Patricia Bröhm (Restaurantguide) und Britta Wiegelmann (Weinguide) samt ihren Teams.

Der ZS Verlag, der G&M raus geworfen hat, sieht die Entwicklung locker: "Seit 2017 ist der Münchner ZS Verlag der Herausgeber des Gault&Millau Deutschland Restaurant- und Weinguides. Die letzten Jahre haben uns als Herausgeber in Zusammenarbeit mit der Gault&Millau Chefredaktion unheimlich viel Freude bereitet. Wir haben die Marke Gault&Millau für den deutschen Markt ausgebaut und neu aufgestellt. Zum geplanten digitalen Umbau der Marke Gault&Millau fehlte uns jedoch die erwartete Unterstützung von internationaler Seite.“

Damit öffnet sich für ZS der Weg zur Zusammenarbeit mit dem Guide Gusto, dem aufstrebenden Restaurantführer. In einer neuen Partnerschaft bringen beide Unternehmen ihre Kompetenzen ein und entwickeln den in Restaurantkreisen hochgeschätzten Guide zur führenden Marke für kulinarischen Genuss weiter. Gemeinsam sollen Print- und Digitalangebote ausgebaut und neuentwickelt werden. Im Herbst 2020 soll der erste, rundum überarbeitete Führer als hochwertiges Buch erscheinen.

„Gemeinsam können wir Gusto zum führenden deutschen Restaurant-Guide machen", so Gusto-Gründer und Chefredakteur Markus Oberhäußer. Er baut den Guide Gusto seit 15 Jahren auf und hat sich in der Branche und bei den Küchenchefs einen ausgezeichneten Ruf erworben.
Zurück