Skandinavische Köche dominieren Bocuse d'Or

Skandinavische Köche dominieren Bocuse d'Or

Skandinavische Köche räumen bei Bocuse d'Or Europe ab


Der Norweger Christian André Pettersen gewann in Turin (Italien) den „Bocuse d'Or Europe“. Sebastian Gibrand aus Schweden wurde Zweiter und Kenneth Toft-Hansen aus Dänemark erreichte den dritten Rang. Die Skandinavier dominieren also weiterhin mit ganz starker Phalanx den renommierten Kochwettbewerb.

Vor 1300 Zuschauern und nach zwei Tagen des Wettkochens konnte sich der Norweger Christian André Pettersen (28) als Sieger des 6. Bocuse d’Or Europe durchsetzen. Er überzeugte die Jury unter Vorsitz der Spitzenköche Jérôme Bocuse, Tamás Széll, Carlo Cracco und Enrico Crippa mit seiner herausragenden Kreativität und seiner außergewöhnlichen Technik, mit denen er die vorgegebenen Produkte piemontesischer und italienischer Herkunft in den Gerichten umsetzte.

Der italienische Koch Martino Ruggieri konnte dank Heimvorteil eine „Wild Card“ einheimsen, die Italien die Teilnahme am Weltfinale ermöglicht. Weiters konnten sich die Schweiz, Finnland, Frankreich, Belgien, Ungarn, Island und Grossbritannien einen Platz für das Finale des Bocuse d'Or sichern. Das Finale findet am 29. und 30. Jänner 2019 in der Gourmet-Hochburg Lyon (Frankreich) statt.

Enttäuschung dagegen in Deutschland: Der hoch eingeschätzte Marvin Böhm aus dem Restaurant Aqua in Wolfsburg (Chef: Sven Elverfeld) erreichte nur den 17. Platz und ist damit nicht für das Welt-Finale 2019 in Lyon qualifiziert. Er kann noch auf eine „Wild Card“ hoffen. Nur eine Platzierung unter den ersten 10 des Bocuse d’Or Europe sichert das direkte Ticket zum Finale der Weltmeisterschaft 2019.

Österreich war beim „Bocuse d'Or Europe“ und auch bei den Vorausscheidungen nicht vertreten. Grund waren die aufwendige Vorbereitung, die den Kandidaten und ein ganzes Betreuuerteam mehr oder weniger zwei Jahre lang bindet. Der Wettbewerb ist traditionell eine Dominanz der skandinavischen Küchenchefs, die sehr viele Ressourcen in die Vorbereitung stecken. In den nordischen Ländern hat der Wettbewerb, wie auch in Frankreich, einen sehr hohen Stellenwert. Der nach wie vor erfolgreichste Bocuse d’Or-Teilnehmer aller Zeiten war der nunmehrige dänische 3 Sterne-Chef Rasmus Kofoed, der sowohl Europa- wie auch Weltfinale mehrfach gewann. Kofoed gilt als einer der aktuell besten Küchenchefs der Welt, leitet in Kopenhagen das Restaurant Geranium.

„Bocuse d'Or Europe“ – Die Platzierungen:


Gold – Norwegen
Christian André Pettersen (28), Restaurant „Mondo“, Sandnes
Assistent: Håvard André Josdal Østenbø

Silber – Schweden
Sebastian Gibrand (29), „Lux Restaurants“, Stockholm
Assistent: Tommy Myllymäki

Bronze – Dänemark
Kenneth Toft-Hansen (36), „Svinkløv Badehotel“, Fjerritslev
Assistent: Christian Wellendorf Kleinert

www.bocusedor.com
Zurück