Gourmet-Showdown am Tegernsee

Gourmet-Showdown am Tegernsee

Gourmet-Showdown am Tegernsee


Viel Neues am Tegernsee in Bayern, vor den Toren Münchens. Die mondäne Gegend um den See ist nicht nur ein Promi-Hotspot, der bis weit nach Arabien hohes Ansehen genießt, sondern auch eine Gourmet-Hochburg von internationalem Format.

Das Gourmetrestaurant „Dichterstub’n“ in den Egerner Höfen in Rottach-Egern wird derzeit umgebaut. Zwei-Sterne-Koch Thomas Kellermann tritt am 1. Juni 2018 die Nachfolge von Michael Fell in den „Dichterstub’n“ an. Der gebürtige Oberbayer ist damit neuer Küchendirektor. Fell hatte die Dichterstub’n zum Jahresende aus gesundheitlichen Gründen verlassen.

Thomas Kellermann, der vom „Guide Michelin“ 2011 mit zwei Sternen ausgezeichnet wurde, kommt direkt vom Hotel „Burg Wernberg“ bei Weiden in Deutschland. Seit zehn Jahren kocht er dort auf der Burganlage auf Zwei-Sterne-Niveau. Kellermann zählt zu den 50 besten Köchen Deutschlands. Er tritt damit seinen Job in unmittelbarer Nähe des dynamischen Platzhirschen am Tegernsee an, Christian Jürgens vom Restaurant Christian Jürgens im Luxushotel Überfahrt der Althoff-Gruppe. Jürgens zählt zu den internationalen Top-Aufsteigern der Szene, führt seit 2013 die Auszeichnung von 3 Sternen, dazu 4 Hauben mit - seit 2016 - 19,5 Gault-Millau-Punkten. Der Perfektionist und mehrfache Koch des Jahres findet im feinen Haus der Althoff-Gruppe ideale Bedinungen vor, betreibt dort auch Kochschule und –studio.

Bachmair am See - Neues gibt es auch vom früheren Nobelhotel Bachmair am See in Rottach-Egern zu berichten, das im November 2017 eher überraschend geschlossen wurde. Ab 1. Mai möchte die Eigentümerfamilie Rauh-Bachmair in ihrem Traditionshaus wieder Gäste empfangen, wenn auch nur in einem Teil des riesigen Komplexes, der zuletzt renoviert wurde. Betrieben werden wieder die Filetstücke des Hauses, die dem Tegernsee zugewendet sind. 60 Zimmer werden zur Verfügung stehen, wie die Tegernseer Zeitung berichtete.

Damit wollen die Eigentümer schrittweise wieder an alte Glanzzeiten anschließen. Während der Blütezeit des Hotels verfügte dieses über 520 Betten(!). Insgesamt reicht die Geschichte des Hotels bis ins Jahr 1826 zurück. Vor allem zwischen den 70er- und 90er-Jahren verkehrten hier zahlreiche Promis und Show-Größen.

Araber lieben den Tegernsee – In den vergangenen Jahren nahm die Zahl arabischer Gäste rund um den Tegernsee, natürlich in den besten Häusern, stark zu. Der Grund ist, dass Emirates Airlines den Flughafen München zu einem ihrer europäischen Drehscheiben erkor und zahlreiche Verbindungen nach und ab München anbietet. Landschaft und Klima gefallen den Arabern hier besonders, einige haben sich auch schon eingekauft und Immobilien erworben. Darunter auch Sprößlinge der Herrscherfamilie von Katar.

www.egerner-hoefe.de
www.seehotel-ueberfahrt.com
www.bachmair.de
Zurück