Piemont: Trüffelsaison 2019 begann in Alba

Piemont: Trüffelsaison  2019 begann in Alba

Piemont: Trüffelsaison 2019 begann in Alba

Die Trüffelsaison im Piemont wurde vergangene Woche in der Welt-Trüffelmetropole Alba gestartet: seit 5. Oktober und bis 24. November 2019 steht die weiße Knolle im Mittelpunkt. Alba White Truffle Messe & World Market sind die zentralen Events, Gastronomie und Tourismus haben Hochsaison. Trüffel-Hauptzeit ist November und Dezember.

Der Alba White Truffle World Market ist der Kern der Alba White Truffle Fair, die noch bis 24. November an jedem Samstag und Sonntag am Programm steht, am 1. November zusätzlich. Ein dichtes Rahmenprogramm flankiert die Messe, die im Herzen der Altstadt von Alba steigt. Show cookings, wine tastings, Bühnenshows, Ausstellungen und Publikumsevents bis hin zu „Truffle Kids“ komplettieren das Programm.

Kein Restaurant, das auf sich hält und nicht ein sehens- und schmeckenswertes Angebot an Weißer Trüffel (Tuber magnatum Pico) bereithält. Die diesjährige Trüffelsaison zeichnet sich durchwachsen ab, sollte hinsichtlich Qualität und Menge stabil liegen. Die Trüffel kommen dabei aus den umliegenden Regionen von Langhe, Roero und Monferrato, wo die begehrten Knollen in den Wäldern der Hügel von Trüffelhunden aufgespürt werden.

Weiters am Programm in Alba: Weindegustationen rund um die Trüffel und italienische Feinkost quer durch die Region. Im Rahmen der Alba White Truffle Fair wird nur strikt kontrollierte, frische Ware aus der Region verkauft. Diese Trüffel werden laufend von sensorisch besonders geschulten Analytikern geprüft.

In den Seitengassen von Alba ist es erfahrungsgemäß damit nicht so weit her: hier wird mitunter in größerem Stil auch billige Importware zu stolzen Preisen angeboten. Im Vorjahr überfluteten Trüffel aus Bulgarien die Märkte und Restaurants im Piemont. Diese sind zwar echt, aber deutlich schwächer in Aroma, Geschmack, Frische und Haltbarkeit. Leider ist diese Fake-Ware auch in Restaurants und Hotels zu finden. Am meisten Ware kommt derart ins Land, wenn das Wetter im Jahresverlauf für eine schwache Trüffelernte im Piemont sorgt.

Vorsicht ist daher geboten. In den Städten sollte man Trüffel nur an den offiziellen Märkten und Markttagen kaufen. Verspeisen sollte man die köstliche Tuber nur in vertrauenswürdigen Restaurants aller Preisklassen – von billiger Osteria bis zum Sternelokal – oder auf Empfehlung. Nahezu jeder gute Wirt im Piemont hat seinen speziellen Trüffellieferanten, der ihm seine besten Qualitäten schon frühmorgens liefert.

Weitere Hotspots - Von 17. bis 19. November 2019 findet im unweit gelegenen Asti die Fiera del Tartufo (www.comune.asti.it/pagina906_fiera-del-tartufo.html) auf der Piazza San Secondo im historischen Zentrum statt, während am darauffolgenden Wochenende von 25. bis 26. November 2019 die Mostra regionale del tartufo in Acqui Terme (comune.acquiterme.al.it/) Station macht.

INFO – Man unterscheidet beim Trüffel sieben Sorten plus eine Variante, die Wertigkeit ist in der Liste absteigend:
1: Weißer Trüffel (tuber magnatum pico)
2: Winter-Edeltrüffel (tuber melanosporum vit.)
3: Wintertrüffel (tuber brumale)
4: Bianchettitrüffel Italien (tuber borchii, tuber albidum)
5: Sommertrüffel (tuber aestivum), Variante Burgundertrüffel (tuber uncinatum)
6: Bianchettitrüffel Marokko (tuber oligosperum)
7: Asiatrüffel (tuber indicum, tuber himalayensis)

www.fieradeltartufo.org/en
Zurück