Meininger Hotelgruppe steht vor dem Verkauf

Meininger Hotelgruppe steht vor dem Verkauf

Meininger Hotelgruppe steht vor dem Verkauf

Die auf Low-Budget-Häuser spezialisierte Meininger Hotelgruppe mit Sitz in Berlin und auch drei Häusern in Wien könnte bald komplett den Besitzer wechseln. Laut Branchenmedien will der Eigentümer, das indische Reiseunternehmen Cox & Kings, die Hotelkette verkaufen, um die eigene schwierige finanzielle Situation zu verbessern. Chef und CEO der Meininger Hotels ist der Österreicher Hannes Spanring.

Die Meininger Hotels betreiben derzeit 28 Hotels in Europa. 15 weitere Hotels sind in Planung. Im letzten Berichtsjahr wurde ein Umsatz von rund 111 Millionen Euro erzielt. In den letzten Monaten expandierte Meininger stark und eröffnete Hotels in Deutschland und an internationalen Standorten wie Brüssel, Manchester oder Budapest. Standorte in Köln, Stuttgart und Bremen sowie in Zürich und Genf sind in der Planung.

Mit dem Hybrid-Model aus Doppel und Mehrbettzimmern nimmt Meininger eine Sonder-Rolle ein in der europäischen Hotellerie. Viele der 26 Hotels leben gut von Schulreisen, welche die Häuser gleich zimmerweise füllen. Die Gruppe wurde 1999 in Berlin an der Meininger Strasse gegründet. 2018 setzten die Meininger-Hotels gut 90 Millionen Euro um.

Hannes Spanring, der das Unternehmen seit 2016 leitet, wollte, gegenüber dem deutschen Handelsblatt, einen möglichen Verkauf nicht kommentieren. Auch Cox & Kings war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Zu der indischen Hoteldynastie Cox & Kings gehört auch das altehrwürdige Luxushotel Taj Mahal Palace im Süden Mumbais.

Meininger ist seit 2013 eine Tochtergesellschaft der Holidaybreak Ltd, ein auf Bildungs- und Aktivurlaube in Europa spezialisierter Touristikkonzern. Holidaybreak Ltd ist eine Tochtergesellschaft der Prometheon Holdings (UK) Ltd, welche Teil der Cox & Kings Ltd ist. Cox & Kings Ltd ist an der National Stock Exchange, der BSE Ltd in Mumbai gelistet. Die Aktien von Cox & Kings sind in den letzten zwölf Monaten um 98 Prozent gesunken.

www.meininger-hotels.com 

Zurück