2. Standbein: Konstantin Filippou eröffnet in Graz

2. Standbein: Konstantin Filippou eröffnet in Graz

2. Standbein: Konstantin Filippou eröffnet in Graz

Konstantin Filippou geht nach Graz, in die Heimatstadt des Spitzenkochs! Dort wird er die Gastronomie in den neuen Headquarters der Merkur Versicherung übernehmen. Die Ausschreibung hat Konstantin Filippou gewonnen, aber keine Angst: das 2-Sterne-Restaurant in Wien bleibt natürlich geöffnet. Dort wird weiterhin der Hausherr in der Küche das Zepter schwingen. Alles andere wäre unlogisch, führt das Powerpaar Filippou doch in der Dominikanerbastei eines der besten und höchst dekoriertesten Lokale Österreichs: 2 Sterne, 4 Hauben, 99 Punkte und in allen Bewertungen Bestmarken. Bestehen bleibt auch das Bistro & Weinbar O’boufes gleich neben dem Restaurant Filippou.

Warum der Ausflug nach Graz? Offenbar war die Ausschreibung der Merkur Versicherung so attraktiv, dass sich der Top-Chef ernsthaft Gedanken machte, ein zweites Standbein in seiner Heimatstadt Graz aufzumachen. Geliebäugelt hat er im Stillen damit schon lange.

Die Merkur Versicherung – Platzhirsch in der Steiermark - errichtet an einer der prominentesten Stellen der Grazer Stadteinfahrt an der Conrad von Hötzendorfstrasse vis à vis der Stadthalle und der Messe Graz ein neues Headquarter. Das neue moderne Bürogebäude wird mit besonderem Augenmerk auf Nachhaltigkeit und Nutzerkomfort geplant und wird Mitte 2019 fertiggestellt sein. 19.000 Quadratmeter Nutzfläche entstehen hier. Im Erdgeschoss ist ein attraktives Restaurant geplant, das nicht nur Mitarbeitern dienen soll, sondern für alle Grazer da sein will.

Die Gastrofläche verfügt über je 80 Plätze im Restaurant und in einem Cafè, dazu kommt ein Freibereich an der dem Radweg zugewandten Seite. Konstantin Filippous Pläne stehen im Detail bereits fest. Regionalität, die steirische klarerweise, steht im Vordergrund, auch beim Wein. Die Kalkulation des Angebots soll preiswerten Genuss ermöglichen: Das teuerste Hauptgericht ist mit 15 bis 16 Euro geplant. Der Spitzenkoch plant eine österreichisch-mediterrane Küchenlinie, Grill- und Schmorgerichte werden einen Fixplatz auf der Karte haben. Der Neo-Betreiber will von Beginn weg keinen „Kantinenmief“ aufkommen lassen.

Restaurantleiterin wird die junge Weststeirerin Nora Pein, die bereits vier Jahre lang an der Seite des Spitzenkochs in Wien arbeitete. Wer Küchenchef sein wird und wie das neue Lokal heißen wird, soll demnächst feststehen.

https://konstantinfilippou.com 
www.merkur.at
Zurück