Lebenswerk-Trophy geht an Hermann Krutzler!

Lebenswerk-Trophy geht an Hermann Krutzler!

Lebenswerk-Trophy geht an Hermann Krutzler!

Im Rahmen der Vinaria Trophy-Gala 2019 wurde eine der raren Trophys für das Lebenswerk vergeben, ins Südburgenland nach Deutsch-Schützen, an Hermann Krutzler (80). „Für seine herausragende Pionierrolle, für seine charaktervollen Blaufränkisch-Weine und für seine Verdienste um die Herkunft Südburgenland“, begründet Vinaria die Entscheidung. Krutzlers Leben und Streben galt und gilt dem Rotwein aus dem Südburgenland. Zahlreiche Winzerkollegen und prominente Gäste gratulierten dem hochverdienten Preisträger.

„Was du machst, musst du gut und g’scheit machen!“ – Auf diese einfach klingende Formel bringt Hermann Krutzler, südburgenländischer Qualitätspionier, sein Lebensmotto. Auch er ist seinem Motto treu geblieben: Als langjähriger, engagierter und angesehener Feuerwehrkommandant und Bürgermeister von Deutsch-Schützen ebenso wie als Pionier, Leitfigur und leidenschaftlicher Botschafter des Südburgenländischen Rotweines. Seinem jahrzehntelangen Streben um Top-Weinqualität und seinem Talent als eindrucksvoller Botschafter seiner Anliegen ist es zu verdanken, dass der Wein aus dem Südburgenland eine herausragende Stellung einnimmt. Grund genug für die Vinaria-Redaktion, der stattlichen, 80jährigen großen Deutsch-Schützener Ausnahmeerscheinung die „Vinaria Trophy 2019 Lebenswerk“ zu verleihen.

„Ich sage meine Meinung!“
Er sei “Besorgt um alles“und beweise stets „Konsequenz und Arbeitswillen“. Genau das zeichne, so Ehefrau Martha Krutzler, ihren Mann aus. Sie war es auch, die dafür sorgte, dass alles lief, wenn Hermann mal wieder in einer seiner vielen Funktionen unterwegs war. „Meine Frau hat oft gelitten unter meinen zahlreichen Tätigkeiten“, räumt Hermann Krutzler ein.

Dass ihn der Wein nicht loslässt, ist klar. Auch wenn Sohn Reinhold das Weingut schon einige Jahre lang höchst erfolgreich führt (5 Vinaria-Kronen!), wird der Senior immer noch gerne für gemeinsames Verkosten und Ratschläge herangezogen: „Ich misch mich nicht ein, aber wenn ich gefragt werde, sage ich meine Meinung!“, bringt es Hermann Krutzler auf den Punkt.

Auch Krutzler-Sohn Erich ist dem Metier treu geblieben, allerdings in der Wachau. Dort führt gemeinsam mit Elisabeth, Tochter von F.X. Pichler, das Weingut Pichler-Krutzler in Dürnstein. Und Harald, Sohn Nummer drei von Martha und Hermann, steht dem Betrieb als Wirtschaftsfachmann beratend zur Seite.

Krutzler, der Top-Winzer
Hervorgegangen ist das Weingut Krutzler, wie so viele andere auch, aus einem landwirtschaftlichen Mischbetrieb. Als vierte Generation setzte Hermann Krutzler im Jahre 2000 ausschließlich auf den Weinbau. Aus einem halben Hektar Weingarten wurden 14 rund um Deutsch-Schützen und am Eisenberg. Schon vor rund 40 Jahren begann Hermann Krutzler erste Qualitätsweine mit eigener Stilistik abzufüllen und wurde mehr und mehr zum Vorreiter und Kämpfer fürs Südburgenland und seine Rotweine. „Südburgenländische Rotweine haben einen ganz eigenen Charakter, eine eigene Stilistik“, ist Hermann Krutzler überzeugt. „Die Herkunft schlägt beim Südburgenländer durch. Hier schmeckt man das vielzitierte Terroir wirklich.“

Auf die Region und auf Stärken setzen
Für die Region setzte sich Hermann Krutzler jahrzehntelang ein – mit Lob, aber auch mit Kritik, wenn es angebracht war: So auch als Mitglied der Kostkommission für die Burgenländische Weinprämierung, Kommissionsmitglied für die staatliche Weinprüfung, als Weinbauvereins-Obmann und Chef der Südburgenland Weinidylle ein. Im eigenen Betrieb begann er, sich auf die Stärken, auf das Wesentliche zu konzentrieren. Krutzler: „Ich wollte die Sortenvielfalt wegbringen, Blaufränkisch als Leitsorte etablieren.“ Dazu gebe es in untergeordneten Rollen weitere Rotweinsorten sowie den traditionellen Welschriesling als Leitsorte in Weiß .

Der Perwolff
Mit dem Perwolff schuf Hermann Krutzler in den 90er Jahren eine Marke, die bis heute nichts an Strahlkraft verloren hat. Die Auszeichnung „Vinaria Trophy 2019 Lebenswerk“ freut ihn und schätzt er als Bestätigung seiner Arbeit ein. Es wäre aber nicht Hermann Krutzler, würde er nicht gleichzeitig betonen, dass man sich keinen Durchhänger leisten könne. Auch, und gerade nicht nach solchen Prämierungen. Krutzler: „Wenn man hoch oben ist, kann man leicht runterfallen!“ Hermann Krutzler ist sein Platz ganz oben in der Wertschätzung der österreichischen Weinbranche sicher.

Hier finden Sie die Sieger (1.-3. Platz) aller Trophy-Kategorien auf einen Blick, auch zum kostenlosen Download.

Anbei auch die Fotogalerie zur Vinaria Trophy Gala 2019.

www.vinaria.at
Zurück