Michaela Reitterer bleibt ÖHV-Präsidentin

Michaela Reitterer bleibt ÖHV-Präsidentin

Michaela Reitterer bleibt ÖHV-Präsidentin

Auf dem Kongress der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV) wurde Michaela Reitterer und das Team der ÖHV-Generalversammlung einstimmig wiedergewählt. Als Vizepräsidenten unterstützen Reitterer weiterhin Alexander Ipp (Ipp Hotels), Klaus Hofmann (St. Martins Therme & Lodge) sowie Florian Werner (Arlberg 1800 Resort, früher: Hospiz). Neu im Vize-Team ist Walter Veit (Hotel Enzian, Obertauern).

Während der letzten Jahre hat der ÖHV viele seiner Forderungen eigenen Angaben zufolge umsetzen können. Auch seien Fehler aus der Vergangenheit wieder korrigiert worden: „Die USt-Rückführung, die Reform der Rot-Weiß-Rot Karte, die Regionalisierung der Mangelberufsliste oder auch das Verbot der Ratenparität: allesamt wichtige und große Schritte, die wir gemeinsam für die Branche erreicht haben“, sagte Reitterer nach ihrer Wiederwahl.

In den kommenden Jahren stehen für den ÖHV große Herausforderungen an. Es brauche laut Reitterer einen zukunftsfitten Arbeitsmarkt. "Wenn die Betriebe nicht ihr volles Potential ausspielen können, kann es auch der gesamte Strandort nicht“, betonte sie und forderte von der Bundesregierung, das Regierungsprogramm konsequent umzusetzen. Ähnlich sei die Situation bei den Steuern. Reitterer bezieht sich dabei auf die Abschreibungsdauer von 40 Jahren. Das sei praxisfern und wünscht sie sich eine Anpassung der Abschreibungs-Zeiträume an die jeweilige Nutzungsdauer.

www.oehv.at
Zurück