Extrem: Weingarten am 45. südlichen Breitengrad

Extrem: Weingarten am 45. südlichen Breitengrad

Extrem: Weingarten am 45. südlichen Breitengrad 

Bahía Bustamante an Argentiniens eisiger Südküste ist unter Freaks bestens bekannt als Gebiet für Wal-Beobachtungen (whale watching), für Pinguine und für Algenplantagen. Vielleicht wird Bahía Bustamante eines Tages als neue Weinbauregion bekannt. Jedenfalls wurde dort in eisigem Klima an der südlichen Atlantikküste ein Weingarten ausgepflanzt.

Die Region liegt am 45. südlichen Breitengrad. Zum Vergleich: der Äquator liegt auf null Grad, der südliche Wendekreis liegt exakt auf 23°26’, der südliche Polarkreis auf 66°34‘ und der Südpol selbst auf 90°. Bahía Bustamante liegt also ziemlich genau zwischen südlichem Wendekreis und Polarkreis.

Der argentinische Winemaker Matías Michelini (Passionate Wines, SuperUco), der Besitzer des Eco-Resorts Bahía Bustamante Lodge, Matias Soriano und Gin-Distiller Tato Giovannoni (Apostoles Gin) pflanzten im Oktober 2018 knapp einen Hektar Weingarten aus, bestückt mit den Sorten Semillon und Pinot Noir. „Es ist ein magischer Platz“, meint Matías Michelini, der mit Weingärten in extremen Regionen Erfahrung hat, etwa in Chubut (eine der fünf argentinischen Provinzen Patagoniens) und in Córdoba (Spanien, Andalusien).

Wer jetzt meint, dort herrschen nur eisige Temperaturen, der irrt. Im Sommer hat es in Bahía Bustamante im Schnitt immerhin 19 Grad Celsius und das ganze Jahr über selten weniger als 10 Grad. Das Klima ist maritim und an der Küste feucht. Der atlantische Einfluss soll sich, so Matías Michelini, im Geschmack des Weines wiederfinden, salzige Mineralik inklusive. Zu hoffen bleibt, dass sich der in Bahía Bustamante nicht unübliche, penetrante Geruch der Algenfarmen im Wein nicht niederschlägt. In vier Jahren wird mit der ersten Lese gerechnet.

http://barbarians.wine; http://superucowines.com

Zurück