Weltweiter Weinkonsum leicht gestiegen

Weltweiter Weinkonsum leicht gestiegen

Weltweiter Weinkonsum leicht gestiegen

Der weltweite Weinkonsum ist im vergangenen Jahr um zwei Millionen Hektoliter auf 244 Mio. Hektoliter angestiegen. Dies ergaben die neuesten Schätzungen der Internationalen Organisation für Rebe und Wein (OIV). In Österreich ist der Weinkonsum stabil bei rund 2,4 Millionen Hektoliter pro Jahr. Die jüngst eingebrachte Ernte von 3,2 Millionen Hektoliter liegt damit um rund ein Drittel über dem Inlandskonsum und muss im Export abgesetzt werden.

Nachdem infolge der Finanz- und Wirtschaftskrise aus 2007 das global konsumierte Weinvolumen von 250 Mio. Hektoliter bis zum Jahr 2014 auf 238 Mio. Hektoliter zurückging, ist seitdem wieder ein kontinuierlicher Anstieg festzustellen.

Die OIV-Schätzung weist Portugal als das Land mit dem höchsten Wein-Pro-Kopf-Verbrauch von 58,8 Litern im Jahr aus, gefolgt von Frankreich mit 50,7 Litern und Italien mit 44 Litern. Deutschland rangiert in dieser Rangliste mit 28,2 Litern auf Platz 10. In Österreich betrug im Vorjahr der Pro-Kopf-Verbrauch 26,9 Liter. Für China wird ein mittlerer Konsum von 1,5 Litern Wein pro Person und Jahr angegeben. In China ist damit ein Riesenpotenzial für stark steigenden Weinverbrauch gegeben, der den globalen Konsum in Zukunft stark antreiben sollte.

In den traditionellen Verbraucherländern mit eigener Weinproduktion ist seit einigen Jahren ein rückläufiger Weinkonsum festzustellen. Entsprechend gestiegen sind die weltweiten Weinexporte, vor allem in Verbraucherländer mit wachsendem Weininteresse. So wurden 2017 insgesamt 108 Mio. Hektoliter Wein grenzüberschreitend gehandelt und damit fast jede zweite Flasche Wein außerhalb des Produktionslandes getrunken.

Den gesamten Statistikbericht des OIV finden Sie hier zum kostenlosen Download

www.oiv.int
Zurück