Burgenland: Weinlese hat begonnen

Burgenland: Weinlese hat begonnen

Weinlese begann zwei Wochen früher als üblich


Rund um den Neusiedler See ist die Weinlese heuer zwei Wochen früher als üblich angelaufen. Am vergangenen Wochenende wurden in Illmitz (Bezirk Neusiedl am See) bereits die ersten Trauben für Sturm und Traubensaft gelesen. Mindestens zwei Wochen früher als sonst.

Der Verlauf von Witterung und Vegetation war in diesem Jahr perfekt, die Natur ist sich selbst um zwei bis drei Wochen voraus.

Die Winzer können sich an einen so frühen Lesebeginn nicht erinnern. Die zu erntenden Qualitäten sind sehr gut. Allgemein rechnen die Winzer in allen österreichischen Weinbaugebieten mit voll einsetzender Lese für die einfacheren Weinqualitäten ab Mitte August.

Winzer fürchten Stare - Darauf eingestellt sind auch die größten Feinde der Winzer zu dieser Jahreszeit, die Stare. Diese wurden im Burgenland bereits gesichtet, mit den gefürchteten Schwärmen ist demnächst zu rechnen. Dann rotten sich oft zigtausende Vögel zu einem Schwarm zusammen und fliegen auf Beutezug uber die Weingärten.

Frühe Lese auch in Deutschland - In nahezu allen deutschen Weinregionen steht ebenfalls eine deutlich frühere Lese an. Ebenfalls für Traubensaft und den Federweißen, das Pendant zum Sturm in Österreich. Dazu Grund- und Sektweine und einfachere Qualitäten.
Zurück