Die besten Süßweine Österreichs

Die besten Süßweine Österreichs

Die besten Süßweine Österreichs


Süßes Streben nach Eleganz: In den vergangenen Jahren war flüssiges Gold für die Prädikatsweinwinzer nicht immer leicht zu schürfen – Wetterkapriolen sorgten oft für geringe Erntemengen. Bei unserer aktuellen Verkostung, in der 2016 und 2015 tonangebend waren, standen Klarheit, Eleganz und Trinkvergnügen im Mittelpunkt.

Österreichs Prädikatswein-Landschaft befindet sich seit etlichen Jahren im Wandel: Früher wurde oft ein sehr traditioneller Stil gepflegt – barocke Süßweine mit viel Botrytis und opulenter Süße, die oft schon mit deutlichem Reifeton sowie deutlicher flüchtiger Säure auf den Markt kamen. Nun geht der allgemeine Trend schon seit Jahren Richtung mehr Präzision, Definition und Eleganz.

Mit den zunehmenden Prädikatswein-Bestrebungen von immer mehr niederösterreichischen und steirischen (und Wiener) Betrieben ist diese ehemals Pannonien zugeschriebene Weindomäne vielgestaltiger geworden, durch die wachsende Konkurrenz gab es mehr Dynamik und so konnte das Profil der Süßweine im Lauf der letzten Jahren geschärft werden. Besonders stechen dabei Balance und Trinkvergnügen hervor. Das betrifft ganz besonders die ständig wachsende Gruppe der Beerenauslesen sowie die Eisweine, aber auch die botrytisbeeinflussten Hochprädikate der Kategorien Trockenbeerenauslese und Ausbruch.


Verführerische Vielfalt - Der Jahrgang 2015 glänzt mit Kraft und Eleganz und gilt schon jetzt bei vielen als großes Süßweinjahr, 2016 dagegen war das Wetter ein ständiger Spielverderber, daher gab es nur eine schwache Ernte. TBAs sind eher rar gesät, dafür gab es durchaus attraktive Beerenauslesen und Eisweine. Fest steht jedoch, dass die besten Weine aus beiden Jahren den Süßweinfans lange Freude bereiten werden. Die Süßweine werden von Vinaria in einer großen gemeinsamen Verkostung degustiert, innerhalb der Kategorien Spätlese, Auslese und Beerenauslese sowie Eiswein, Strohwein, Schilfwein, Ausbruch und Trockenbeerenauslese.


Beschwingte Niederprädikate Bei den unteren Prädikatsweinstufen kam die beste Spätlese von Schreiner aus Rust, doch bei Auslese und Beerenauslese dominierten die Niederösterreicher. Bei den Auslesen überzeigten Rudolf Rabl, Michaela Haas vom Weingut Allram und Emmerich Knoll vor Günter Triebaumer aus Rust. In der Kategorie Beerenauslese dominierte das Loibner Weingut Knoll das Geschehen: Knoll trug mit ihrem Grünen Veltliner nicht nur den Sieg davon, sondern belegte mit Muskateller, Riesling und Traminer auch die Plätze drei bis fünf. Immerhin rettete Albert Gesellmann aus dem Mittelburgenland mit seiner 2014er Beerenauslese, die den zweiten Platz errang, die Ehre Pannoniens.


Pointierte Eisweine, komplexe TBAs - Viel Vergnügen bereiteten uns heuer die Eisweine, die vor allem im Winter 2016/17 in ansprechender Menge und ausgezeichneter Qualität entstanden. Primus unter den Eisweinen und zweiter im Gesamtranking der Hochprädikate war der hochelegante Eiswein vom Grünen Veltliner von Michael Moosbrugger vom Schloss Gobelsburg, der enorm viel Fruchtschmelz aufweist. Unter den Top-Ten der Hochprädikate finden sich zwei weitere bildhübsche Eisweine: ein Gelber Muskateller Ried Rosenhügel vom Weingut Bründlmayer und ein Grüner Veltliner Eiswein von Martin Nigl aus Senftenberg.

Den Topwein unter den Botrytisweinen der höchsten Prädikatsweinstufen sowie Gesamtsieger stellte auch heuer Niederösterreich: Der Sieg ging aber diesmal völlig überraschend ins Traisental, wo Markus Huber aus Reichersdorf von seiner Paradelage „Berg“ im Jahr 2015 eine ungemein präzise und fruchttiefe Riesling-TBA schaffte, die noch dazu mit einer enorm lebendigen Säure ausgestattet ist. „In dem Jahr hat einfach alles super gepasst“, sagt Markus Huber, dessen Philosophie es an sich ist, „super-trockene Rieslinge ohne Botrytis“ zu machen. Dann kam im November binnen weniger Tage die Botrytis in einer derart „sauberen Qualität“, dass es für Huber ein Frevel gewesen wäre, sie bei der Lese auf den Boden fallen zu lassen.

Dahinter konnten sich der Langenloiser Rudolf Rabl mit seiner TBA vom Muskateller 2015 – der heuer übrigens schon die Auszeichnung Vinaria Top-Wein erhalten hat –ex aequo mit Gerhard Krachers überzeugender TBA Nr.11 2015 aus Welschriesling aus 2015 in der Top List eintragen.


Der Nicht-Wein sticht hervor - Zwei hervorragende Weine wollen wir gesondert herausheben – einer passt seiner Stilistik wegen kaum zu den Prädikatsweinen, der andere aufgrund der gesetzlichen Lage. So stellt der bemerkenswerte 2012er Cabernet Sauvignon Strohwein namens Ioannis vom Weingut Dockner ein empfehlenswertes Unikat dar, das dank des ausgeprägtem Rotweincharakter, Tannin und hohem Alkohol fast portweinähnlich wirkt – ein Wein für die ganz lange Lagerung.

Ganz anders die Situation bei Krachers „Nr. 12“ aus dem Jahr 2015: Diese nektarhafte Essenz darf sich, weil unter der gesetzlichen Grenze von 5 Prozent Alkoholgehalt, laut Gesetz weder Wein noch Trockenbeerenauslese nennen; es handelt sich somit um „teilweise gegorener Traubenmost aus Österreich“. Das Nicht-Wein-Sein tut der Qualität dieser erstaunlichen Kreszenz keinen Abbruch – es macht die „Nr.12“ dadurch vielleicht noch begehrter. Dieses hochelegante Konzentrat an Frucht und Säure mit tabakiger Würze und Salzigkeit ist eine Cuvée aus Scheurebe und Welschriesling, die im Stahltank ausgebaut wurden sowie aus Chardonnay, der Barrique atmen durfte.


Toplist süß: Spätlese, Auslese & Beerenauslese (Auszug)

17,1 Weingut Knoll | 2015 Loibner GV BA WA
17,0 Weingut Gesellmann | 2014 BA BG
16,5 Weingut Knoll | 2015 Loibner GM BA WA
16,2 Weingut Knoll | 2015 Riesling Loibner BA WA
15,9 Weingut Knoll | 2015 Loibner TR BA WA
15,9 Rudolf Rabl | 2015 RI AL NÖ
15,5 Weingut Knoll | 2015 Steiner Riesling Ried Pfaffenberg AL WA (500 ml)
15,5 G+R Triebaumer | 2015 CH BA BG
15,5 Weingut Wöber | 2015 BA Cuvée (CH/GV) NÖ
15,4 Weingut Allram | 2015 Grauburgunder AL NÖ
15,4 Weingut Lagler | 2015 GV AL WA
15,4 Bioweinbau Schreiner | 2016 SL (CH-MT) BG

Toplist edelsüß: TBA, Ausbruch (Auszug)

18,0 Markus Huber | 2015 Riesling TBA Getzersdorfer Berg NÖ
17,0 Schloss Gobelsburg | 2016 Grüner Veltliner Eiswein NÖ
16,9 Weinlaubenhof Kracher | 2015 Welschriesling TBA Nr. 11 ZdS BG
16,9 Rudolf Rabl | 2015 Gelber Muskateller TBA NÖ
16,8 Weingut Bründlmayer | 2013 Chardonnay TBA NÖ
16,7 Weingut Bründlmayer | 2016 Gelber Muskateller Eiswein Ried Rosenhügel NÖ
16,7 Wein-Gut Nigl | 2016 Grüner Veltliner Eiswein NÖ
16,6 Gesellmann | 2013 Sämling 88 TBA BG
16,6 H&A Sigl | 2015 Grüner Veltliner TBA WA
16,5 Weinlaubenhof Kracher | 2015 Scheurebe TBA Nr. 10 ZdS BG
16,3 Weinlaubenhof Kracher | 2015 Chardonnay TBA Nr. 7 NV BG
16,3 Christian Rainprecht | 2014 Stoaweiat Sauvignon Blanc-Welschriesling TBA BG
16,1 Knoll | 2015 Grüner Veltliner TBA WA
16,1 Weingut Peter Schandl | 2015 Ruster Ausbruch BG
16,0 Günter + Regina Triebaumer | 2015 Welschriesling Ruster Ausbruch BG

Best buy süß: Spätlese, Auslese & Beerenauslese bis € 12,00 (Auszug)

15,5 G+R Triebaumer | 2015 CH BA BG € 12,–
15,4 Bioweinbau Schreiner | 2016 SL (CH-MT) BG € 7,–
15,3 Weingut Giefing | 2016 FU AL Ried Rieglband BG € 12,–
15,3 H.u.C. Nittnaus | 2015 BA Exquisit Rosé BG € 8,50
15,1 Familie Auer | 2015 RI AL TH, 99,6 g/l € 8,70
15,1 Weingut Schwertführer 35er | 2015 RG BA TH € 12,–
14,9 Angerhof Tschida | 2016 SL BG € 7,–
14,6 Weingut Kracher | 2016 SL Cuvée € 7,10

Best buy edelsüß: TBA, Ausbruch bis € 18,00 (Auszug)

16,3 Christian Rainprecht | 2014 Stoaweiat Sauvignon Blanc-Welschriesling TBA BG € 15,–
15,7 Angerhof Tschida | 2015 Gelber Muskateller Eiswein BG € 18,–
15,6 Angerhof Tschida | 2015 Grüner Veltliner Eiswein BG € 18,–
15,3 Alfred Markus Deim | 2014 Riesling TBA NÖ € 15,–
15,0 Schwertführer 47er | 2016 Riesling Eiswein TH € 16,–
14,9 Winzerhaus Hans Schöller | 2016 Grüner Veltliner Eiswein NÖ € 15,–
14,8 Christian Rainprecht | 2014 Stoaweiat (WB/CH/GM) TBA BG € 15,–
14,7 Frotzler | 2016 Grüner Veltliner Eiswein NÖ € 14,–


Die gesamte Verkostungs-Reportage mit allen Weinbewertungen und -beschreibungen sowie den Sortensiegern und der Winzer-Interviews finden Sie in der aktuellen Ausgabe Vinaria 1/2018. Bestellen Sie Vinaria jetzt einfach & bequem zum Erscheinungstermin nach Hause. Das 1-Jahresabo Vinaria inkl. Prämie für Neuabonnenten ist ab € 39,- (EU-Ausland € 55,-) erhältlich. Jetzt im Vinaria Abo-Shop bestellen!
Zurück