Weinregion Carnuntum

Weinregion

Carnuntum
892 Hektar Weinanbaufläche 
Die wichtigsten Rebsorten: Zweigelt, Blaufränkisch, St. Laurent, Grüner Veltliner, Welschriesling, Weißburgunder


Dieses kleine Weinbaugebiet grenzt unmittelbar an den Osten von Wien und zieht sich dann am südlichen Donauufer bis zur Grenze zur Slowakei entlang; einige kleine Ausläufer bestehen südlich der Leitha. Das Zentrum des Gebietes erstreckt sich um dessen Mitte, rund um die Weinbauorte Göttlesbrunn, Arbesthal und Höflein, wo sich eine sehr qualitätsorientierte und auch mit geschicktem Marketing punktende Winzerschaft für ihre kraftvollen und samtigen Rotweine, speziell aus der Rebsorte Zweigelt, einen guten Namen gemacht hat. Ein weiterer Schwerpunkt sind die Weinberge rund um Prellenkirchen und Berg, die an der ersten Phase der qualitativen Aufwärtsentwicklung kaum teilgenommen haben, deren Qualitäten, speziell für die Rebsorte Blaufränkisch, aber nun von den führenden Rotweinbetrieben mehr und mehr genützt werden, wobei die Toplage Spitzerberg ihr Renommee immer deutlicher verfestigt.
Weiters ausgepflanzt sind St. Laurent, Cabernet, Merlot und Syrah, in kleinerem Umfang auch Blauburgunder. Bei den Premiumweinen der führenden Erzeuger handelt es sich allerdings zumeist um Cuvées, die in neuen oder gebrauchten Barriques ausgebaut werden und deren Beste inzwischen zur österreichischen Elite zählen.

In den letzten Jahren hat sich von den genannten roten Rebsorten speziell der St. Laurent ein neues, positives Image verschafft. Carnuntum zieht Vorteile aus den starken Einflüssen des pannonischen Klimas, die Sonnenscheindauer im Gebiet ist mit jener der Weinorte am Westufer des Neusiedlersees vergleichbar, allerdings fehlt die die Edelfäule begünstigende Luftfeuchtigkeit, was sich für die Lesephase der Rotweine positiv, für die Erzeugung von Süßweinen jedoch negativ auswirkt.
Alles in allem hat sich Carnuntum – gemeinsam mit dem zur Thermenregion gehörenden Steinfeld – in der im stetigen Umbruch befindlichen österreichischen Rotweinlandschaft als feste Größe etabliert.

Zurück