Job-Angebot: Prinz Harry soll Burger King werden

Job-Angebot: Prinz Harry  soll Burger King werden

Job-Angebot: Prinz Harry soll Burger King werden

Die fast schon globale Aufmerksamkeit rund um den britischen Prinzen Harry und seine Frau Meghan, Herzog und Herzogin von Sussex, nützt die ebenso globale Fastfood-Kette Burger King zu einem lustigen Jobangebot an Prinz Harry. Beide möchten sich aus den royalen Verpflichtungen zurück ziehen, teilweise in Kanada leben und selbst Geld verdienen.

Dazu ließ der Burger-Riese medienwirksam verlauten, dass man einen neuen Job für den britischen Prinzen hätte.
„Lieber Herzog, falls Sie Arbeit brauchen, wir haben eine neue Krone für Sie!“, schrieb das Unternehmen auf ihrem argentinischen Twitter-Account und verkündete in einem weiteren Tweet: „Wie Tausende anderer Berufseinsteiger können Sie bei uns Ihren ersten richtigen Job bekommen – selbst Teilzeit. Und nach so vielen Jahren des Herzog-Lebens wird es Zeit, dass Sie und Ihre Frau mal wie Könige essen.“ Auch der US-Twitter-Account von „Burger King“ bot Prinz Harry eine Stelle in ihrer „Royalen Familie“ an.

Brauchen wird Harry den Job bei Burger King wohl nicht. Er finanziert seine Familie mit millionenschweren Einkünften aus dem riesigen Immobilien- und Landwirtschaftsbesitz seines Vaters Prinz Charles und einem 13 Mio Euro schweren Erbe seiner tödlich verunglückten Mutter Prinzessin Diana. Dazu hagelt es für Harry & Meghan nahezu täglich lukrative Angebote für Interviews, Fotoshootings, Fernsehauftritte, Buchprojekte und vieles mehr.
Zurück