LVMH: Nach Tiffany & Co jetzt Whispering Angel

LVMH: Nach Tiffany & Co jetzt Whispering Angel

LVMH: Nach Tiffany & Co jetzt Whispering Angel

Château d’Esclans ist das neueste Objekt der Begierde des weltgrößten Luxusmarken-Konzerns LVMH (Louis Vuitton Moët Hennessy): Der Produzent des in vielen Ländern populären Rosèweins Whispering Angel aus der Region Var in der Provence (Frankreich) wurde zu 55% übernommen. Konkret kauft Moët Hennessy, der Wein- und Getränkeableger von Bernard Arnaults LVMH Group die Anteile an Château d’Esclans und formt damit eine neue Partnerschaft mit dem in der Provence führenden Rosè-Macher Sacha Lichine. Er hält die restlichen 45% und bleibt Präsident des Châteaus. Er gilt als Begründer des „feinen Rosè“, der diesen Weintyp erst salonfähig machte.

Château d’Esclans ist ein großes Gut mit 267 Hektar Fläche, davon 74 Hektar an der Côtes de Provence. Unter dem Dach von LVMH stößt Château d’Esclans zu so berühmten Weingütern wie Château d’Yquem und Cheval Blanc in Bordeaux oder Krug und Dom Pérignon in der Champagne. Das Flaggschiff des Hauses, Whispering Angel, ist einer der meistverkauftesten Weine der Welt, der gerne auch in der bunten Welt von Reich & Schön serviert wird. Château d’Esclans produziert mit dem „Garrus“ auch einen der teuersten Rosè der Welt.

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Er dürfte beachtlich sein. Sicher aber kein Vergleich zu dem Deal, der LVMH davor in den globalen Schlagzeilen brachte: Die Übernahme des weltbekannten New Yorker Edeljuweliers Tiffany & Co mit Flagshipstores in allen wichtigen Metropolen. Dafür blätterte LVMH 14,7 Milliarden Euro auf den Tisch.
Zurück