La Liste: Obauers sind die Nr. 1 aus Österreich

La Liste: Obauers sind die Nr. 1 aus Österreich

La Liste: Obauers sind die Nr. 1 aus Österreich

Zum vierten Mal erschien in der Vorwoche das französische Restaurant-Weltranking La Liste. An der Spitze des Rankings 2020 steht erneut Guy Savoy vom gleichnamigen Restaurant in Paris, diesmal alleine, nachdem er im Vorjahr den Thron ex aequo teilen musste mit dem diesmal Zweitplatzierten, dem „Le Bernardin“ in New York. Punktegleich mit 99,5 von 100 weiters das „Ryugin“ und das „Sugalabo“ in Tokio.

Das Restaurant Obauer in Werfen (Salzburg) hat es dabei als einziger österreichischer Betrieb unter die Top 50 geschafft, mit stolzen 97,5 Punkten. Die Begründung der La Liste-Jury: „Rudi und Karl Obauer haben aus ihrem Lokal im kleinen Dorf Werfen in der Nähe von Salzburg in Österreich eine charmante Bühne gemacht, in der das Gourmeterlebnis sich mit Entspannung verbindet. Das Bergtal an der Salzach ist der Ort für eine Küche, die Tradition und wohltemperierte Kreativität in Einklang bringt. Die großen Musiker - Mozart und Strauß - wären sicher ebenso angetan vom ländlichen Charme, der Kochkunst und der Gastfreundschaft bei Obauers gewesen, wie es heute die Gäste sind. Jedenfalls wären sie das beim Genuss des Werfener Lamms mit Sauerrahmradieschen und des berühmten Forellenstrudels mit Veltliner Sauce und Mohnkeks.“

In der ÖsterreichWertung führen die Obauers somit vor Simon Taxacher („Rosengarten“, Kirchberg/Tirol, 96 Punkte) sowie Andreas Döllerer (Golling, Salzburg) und Silvio Nickol (Palais Coburg, Wien) mit je 94,5 Punkten. Juan Amador und das „Steirereck“ in Wien, die „Griggeler Stuba“ im Burg Vital Resort der Familie Lucian in Oberlech am Arlberg, das „Landhaus Bacher“ in Mautern in der Wachau, der „Taubenkobel“ in Schützen im Burgenland und Johanna Maier (Filzmoos, Salzburg) schafften es ebenfalls in die Liste der 200 besten Restaurants.

La Liste kombiniert die Bewertung aus weltweit über 700 Gourmetführern und über 40 Millionen Bewertungen, die elektronisch verarbeitet werden. Insgesamt zeigt La Liste rund 1.200 Restaurants auf 1.000 Plätzen, die mehr als 75 von maximal 100 erreichbaren Punkten erzielen. La Liste wird in Frankreich erstellt, nicht zuletzt mit finanzieller Hilfe der französischen Regierung. Das Ranking ist international umstritten und kämpft um Anerkennung.

La Liste wurde vor vier Jahren ins Leben gerufen, um die aus Sicht Frankreichs in den gängigen Rankings unterbewerteten französischen Restaurants zu unterstützen. La Liste richtet sich damit etwa gegen das einflussreiche Ranking „The World’s 50 Best Restaurants“ und wartet auch mit vielen konträren Wertungen auf. Anderswo gehypte Lokale finden sich hier meist erst unter den Top 200. Oder auch gar nicht.

LA LISTE 2020 – Die Top Ten
Guy Savoy Monnaie de Paris / France (Paris) / Küchenchef: Guy Savoy / Punkte: 99.5
Le Bernardin / USA (New York) / Küchenchef: Eric Ripert / Punkte: 99.5
Nihonryori Ryugin / Japan (Tokyo) / Küchenchef: Seiji Yamamoto / Punkte: 99.5
Sugalabo / Japan (Tokyo) / Küchenchef: Yosuke Suga / Punkte: 99.5
Kitcho Arashiyama / Japan (Kyoto) / Küchenchef: Kunio Tokuoka / Punkte: 99
Arpège / France (Paris) / Küchenchef: Alain Passard / Punkte: 99
Louis XV - Alain Ducasse / Monaco / Küchenchef: Alain Ducasse / Punkte: 99
Martín Berasategui / Spain (Lasarte-Oria) / Küchenchef: Martin Berasategui / Punkte: 99
Sushi Saito / Japan (Minato-ku) / Küchenchef: Takashi Saito / Punkte: 99
Mirazur / France (Menton) / Küchenchef: Mauro Colagreco / Punkte: 99

LA LISTE 2020 – Das gesamte Ranking finden Sie hier.


Zurück