Weinlese im Burgund startet am 9. September

Weinlese im Burgund startet am 9. September

Weinlese im Burgund startet am 9. September

Die Hauptlese im Burgund startet heute, am 9. September 2019, wobei die meisten Châteaus erst Ende der Woche beginnen werden. Zuvor wurden bereits Trauben für die Schaumweinproduktion gelesen, für Crémant de Bourgogne. Wie im französischen Durchschnitt werden etwa 12 % weniger Menge erwartet als im Vorjahr. Vereinzelt sind die Lesemegen noch deutlich geringer. Der Grund sind zahlreiche Witterungsschäden im Jahresverlauf, von Frost und Hagel bis zu Trockenstress und Sonnenbrand.

Neben den zunehmenden Wetterextremen hat sich die Witterung im Burgund in den vergangenen Jahren zu sehr heißen, trockenen Sommern gewandelt. Eine Studie, die in der nordburgundischen Stadt Beaune erstellt wurde, kommt zum Schluß, dass die vergangenen Jahre einen steilen Temperaturanstieg im Burgund zeigen. 31 Jahre, von 1988 bis 2018, wurden im Detail untersucht. Dabei zeigte sich, dass die Temperaturen auf das heißeste Niveau seit 700 Jahren stiegen. Die Erntedaten im Burgund reichen zurück bis ins Jahr 1354.

Dies führte dazu, dass die Lese im Schnitt der 31 Jahre um 13 Tage früher begann als in den Jahrunderten davor, von 1354 bis 1987. Die Studie wurde im Fachmagazin „Journal of the European Geosciences Union“ veröffentlicht.

Zurück