Weine vom Supermarkt: Pinot, aber Blanc

Weine vom Supermarkt: Pinot, aber Blanc

Weine aus dem Supermarkt: Pinot, aber Blanc

Ehemals die Perle in fast jedem Keller, kämpft Weißburgunder seit vielen Jahren um Anerkennung. Dennoch handelt es sich nach wie vor um eine nicht unwichtige Sorte, umfasst doch die Rebfläche in Österreich immer noch gut 1900 Hektar – in etwa so viel wie Riesling –, was locker für einen Top-Five-Platz unter den Weißweinsorten reicht.

Die fehlende Wertschätzung dem Weißburgunder gegenüber dürfte zu einem nicht unwichtigen Teil daran liegen, dass die Sorte von sich aus aromatisch eher dezent bis introviert daherkommt und auch am Gaumen bei den meisten Werten „middle of the road“ ist. Dadurch steht die Sorte selten im Rampenlicht, auch wenn es eine durchaus ansehnliche Anzahl an Weintrinkern geben dürfte, die gerade im leicht- und mittelgewichtigen Bereich Weine schätzen, die eher zurückhaltender sind.

In den heimischen Supermarktregalen ist die Auswahl an Weißburgundern nicht klein, aber doch überschaubar; im Bereich unter fünf Euro bekommt man wenig überraschend vor allem Sortenweine großer Abfüller. Legt man ein, zwei Euro drauf, findet man schon Erzeugerabfüllungen.

Unter den österreichischen Vertretern fanden sich vorwiegend sehr schlanke Weine, was allerdings für heiße Sommertage durchaus ein Vorteil sein kann. Darüberhinaus wiesen manche auch für diesen Preisbereich etwas zu deutliche Defizite in Sachen Definition und Struktur auf.
An der Spitze etablierte sich ein Weingutswein, den wir nicht im Regal vermutet hätten: ein Pinot Blanc vom Weingut Liegenfeld in Donnerskirchen, der noch dazu die Riedenbezeichnung Bergweingarten trug.

Dahinter ex aequo ein knackiger Steirer von Eduard Tscheppe sowie eine ausgewogene Selection aus der Lenz-Moser-Kellerei. Dieser Wein, erhältlich bei Hofer, ist auch der Preis-Leistungssieger der Verkostung, ebenso wie der Siegerwein von Liegenfeld.

KOSTNOTIZEN


2018 Pinot Blanc Ried Bergweingarten Burgenland (LN4129/19), 12%, S; Gutsabfüllung: Weingut Liegenfeld, Donnerskirchen (Billa € 5,99) Ansprechend reif und klar im Duft, zeigt gewisse Dichte, schöne Frucht, Mandeln, Marillenhauch, Blüten, Gewürze; mittlere Fülle mit saftiger Fruchttextur, dezenter Säurebiss, durchaus kernig, ansprechend komponiert, mittleres Finish, sehr schlüssig. PLV
** 15,4

2018 Weißburgunder Selection Niederösterreich (L18330), 12,5%, S; Abfüller: Weinkellerei Lenz Moser AG, Rohrendorf (Hofer € 3,49) Zeigt erfrischende Apfelfrucht, überhaupt Kernobst, dezente Fülle, ausgewogen, etwas Kamille, leichte Würze; saftig, knackig, erfrischend, recht fest, gut dosierter Säurebiss, recht transparente Frucht, Zitrus, mittleres Finish, sehr solide. PLV
* 14,4

2018 Weißburgunder Römerstein Steiermark (N1984/19), 12%, S; Abfüller: Eduard Tscheppe, Leutschach (Spar € 6,99) Recht expressive Nase, Kräuterakzente, freundliche Frucht nach roten Äpfeln, Blüten, durchaus ansprechend; frisch und rassig, recht griffig, etwas Grapefruitnoten, zartbittere Begleitung, leicht spritzig, straff, lebhaft, hinten schlank.
* 14,4

2018 Pewal Weine Steirischer Weißburgunder ST (LS2604/18), 12,5%, S; Abfüller: Johann Schneeberger GmbH, Heimschuh (Hofer € 4,49) Kühl, glasklar mit Frische, duftig, frische Wiesenblüten, ein Hauch von Wassermelonen, bisschen Zitrus; recht gefällig, lebhaft, recht freundliche Noten nach frischen Zitrusschalen, gefällige Mitte.
* 13,9

2018 Weißburgunder Wien (LN17815/18), 12,5%, S; Erzeugerabfüllung: Weingut Stift Klosterneuburg (Spar € 5,99) Recht voll, etwas teigige Noten, Apfelstrudel, nach frisch gemähtem Gras, auch Wiesenblüten, bisschen schotig; eher schlank gebauter Vertreter mit schüchterner Frucht, etwas Zitronenschalen, recht trocken, eher geradlinig, hinten etwas einsilbig.
* 13,5

2018 Steirischer Weißburgunder ST (N1706/19), 11,5%, S; Abfüller: Peter Panitsch GmbH, Feldkirchen (Lidl € 4,49) Kühl, nach Äpfeln und Birnen, Streuobstwiese, dann getrocknete Wiesenkräuter, Kümmel, ziemlich heuig, weich; matte Textur und kaum Frucht, leicht herb, diffus, wenig Definition, bisschen Zitrus, trocken, dünnes Finish.
* 13,0

2018 Cantinel Vitervis Pinot Bianco – Chardonnay IGT Veneto (L19052322814), 12%, S; Abfüller: Wegenstein GmbH, Wr. Neudorf (Billa € 2,99) Recht weißbrotige Nase mit etwas Kräuternoten, recht würzig, sehr leichtgewichtig, fast wässrig, kaum Spiel, herb, getrocknete Zitronenschalen, knochentrocken, Hallenbad, hinten dünn, unterreif, kräutrig.
12,8
Zurück