Münchner Wiesn: Neue Krüge & satte Preise

Münchner Wiesn: Neue Krüge & satte Preise

Münchner Wiesn: Neue Krüge & satte Preise

Eine blonde Bavaria im roten Kleid und mit ausladendem Sommerhut ziert dieses Jahr den Krug der Wiesnwirte beim Münchner Oktoberfest von 21. September bis 6. Oktober 2019. Die Schutzpatronin Bayerns – die blonde Bavaria - präsentiert sich neben einem bayerischen Löwen. Gestaltet wurde das Motiv vom Künstler Maximilian Fliessbach. Anders als die knapp 20 Meter hohe Bavaria oberhalb der Festwiese hält sie anstatt eines Lorbeerkranzes einen Bierkrug in der Hand. Vor ihr steht eine Tafel mit den Insignien der sechs Münchner Brauereien, deren Bier auf dem Oktoberfest ausgeschenkt wird.

Teure Maß - Heuer kostet die Mass Festbier (1 Liter) bis zu 11,80 Euro. Der Durchschnittspreis (berechnet aus großen und kleinen Zelten) liegt bei 11,54 Euro, für Weissbier sogar bei 13,43 Euro. Damit liegen die Masspreise 2019 generell über 11 Euro. Einzige Ausnahmen ist das Museumszelt (10,80 Euro). Ansonsten liegen die Erhöhungen bei bis zu 70 Cent. Vor allem die kleinen Wiesnzelte haben ordentlich erhöht.

Softdrinks und Wasser sind ebenfalls ortdentlich teuer: Spezi kostet bis zu 11,75 Euro (Volkssängerzelt), Limo bis zu 11,30 Euro (Heinz Wurst- und Hühnerbrater) und Wasser sogar bis zu 12 Euro (Weinzelt).
Einen aktuellen Überblick über die Bierpreise und deren Entwicklung in den vergangenen Jahren, aufgelistet nach Festzelten, finden Sie hier.  

Zurück