Witzigmann: „Top Chef“ wird „Flop-Chef“

Witzigmann: „Top Chef“ wird „Flop-Chef“

Witzigmann: „Top Chef“ wird „Flop-Chef“

Vielleicht gibt es doch schon genügend Fernseh-Kochshows. Jedenfalls scheint Sat1 mit dem neuen Format „Top Chef Germany“ nicht auf Goldkurs zu segeln. Trotz Testimonial Eckart Witzigmann kam auch die dritte Staffel vor wenigen Tagen bei weitem nicht an die Millionen-Zusehermarke heran. In Deutschland damit ein veritabler Quoten-Flop. Zuletzt folgten nur 780.000 Zuschauer der Kochshow.

Wie diverse Medien berichten sank der Marktanteil in der Zielgruppe 5,2 Prozent ab. Insgesamt lag der Marktanteil bei dürftigen 3,0 Prozent. Damit war Sat.1 das Schlusslicht unter den acht großen Sendern zur besten Übertragungszeit. Die mit viel medialem Aufwand am 8. Mai 2019 gestartete Sendung schaffte vom Start weg nur enttäuschende Reichweiten. Bei der Ankündigung für die Sendung haute Sat.1 ordentlich auf den Putz und bezeichnete das große Kochen als „Königin aller Kochshows“.

Bei „Top Chef Germany“ treten zwölf Profi-Köche mit insgesamt vier Michelin-Sternen gegeneinander an. In der Koch-Jury sitzen Eckart Witzigmann, Zwei-Sterne-Koch Peter Maria Schnurr sowie Food-Kritikerin Alexandra Kilian. Die Qualität der Sendung wird in zahlreichen Seherkommentaren angezweifelt.

www.sat1.at/tv/top-chef-germany
Zurück