Burgenland gewinnt int. Blaufränkisch-Wettkampf

Burgenland gewinnt int. Blaufränkisch-Wettkampf

Burgenland gewinnt int. Blaufränkisch-Wettkampf

Der „Vaihinger Löwe“ hat sich über 26 Jahre mit der Prämierung der besten Lemberger/Blaufränkisch in Deutschland einen Namen gemacht. Jetzt haben sich die Weinlöwen als veranstaltender Verein entschlossen, den Wettbewerb zu internationalisieren, um das ganze Spektrum dieser Rebsorte abzubilden. Der Name „Vaihinger Löwe“ geht zurück auf das Wappentier der Stadt Vaihingen an der Enz. Das Original des Pokals stammt aus dem Jahr 1610, ist aus Silber gearbeitet und vergoldet. Es steht im Landesmuseum Stuttgart.

In Deutschland wird der Lemberger überwiegend in Württemberg angebaut, mit wachsender Bedeutung. In Österreich der Blaufränkisch, hier die Rotweinsorte mit größter Bedeutung, vor allem in den Regionen Leithaberg, Mittelburgenland und Eisenberg. Aber auch außerhalb dieser Regionen werden großartige Blaufränkische vinifiziert. In Ungarn wird die Rebsorte unter dem Namen Kékfrankos und noch weiter östlich unter Crna Frankovka angebaut. Auch an den Finger-Lakes in den USA wird Lemberger angebaut.

Die Rückmeldung auf die Internationalisierung des Preises hat alle Erwartungen übertroffen: 356 Weine aus 169 Betrieben wurden zur Verkostung des „Vaihinger Löwe“ angestellt. 193 Weine davon waren aus Deutschland, 144 Weine aus Österreich und 19 Weine aus Ungarn. Um die große Zahl der Anstellungen zu meistern, wurden Vorverkostungen im Burgenland und in Weinsberg durchgeführt. Unterstützt von der Wein Burgenland sowie der Weinbauschule in Weinsberg.

Finalverkostung dann im Löwensaal der Vaihinger Stadthalle. Die regional und international besetzte Jury hat dort die finalen Sieger aus 2 Kategorien bewertet. Kategorie eins – ELEGANT - die leichteren Weine bis 12,5 % vol. Alkohol, Kategorie zwei – KRAFTVOLL - die kräftigeren Weine mit mehr als 12,5 % vol. Alkohol.

Als Sieger der Kategorie ELEGANT ging das Weingut Franz & Elisabeth Lentsch aus Podersdorf hervor. Über Platz 3 freute sich das Weingut Leo Hillinger mit seinem Blaufränkisch 2017. An der Spitze der Kategorie KRAFTVOLL stand das Weingut K & K Kirnbauer aus dem Deutschkreutz mit dem Mittelburgenland DAC Reserve Gold 2016 vor dem Weingut Gager auch aus Deutschkreutz mit Mittelburgenland DAC Reserve Ried Mitterberg 2016. Erwin Tinhof darf sich über einen 5. Platz mit seinem Blaufränkisch Gloriette 2015 freuen.

„Wir freuen uns mit den burgenländischen Weingütern über die guten Ergebnisse. Es zeigt, dass wir international ganz vorne liegen“, so Matthias Siess, Obmann der Wein Burgenland.


Vaihinger Löwe 2019

Kategorie 1 „Elegant“

1. Weingut Lentsch, Podersdorf AT 2017 Blaufränkisch
2. Staatsweingut Weinsberg DE 2013 Lemberger VDP.Großes Gewächs Weinsberger Schemelsberg
3. Leo Hillinger GmbH, Jois AT 2017 Blaufränkisch
4. Weinbau Conradt GbR, Maulbronn DE 2015 Lemberger
5. Weingärtnergenossenschaft Metzingen DE 2017 Lemberger, Metzinger Hofsteige


Kategorie 2 „Kraftvoll“

1. Weingut K & K Kirnbauer, Deutschkreutz 2016 Blaufränkisch Reserve Gold Mittelburgenland DAC
2. Weingut Gager, Deutschkreutz 2016 Blaufränkisch Reserve Ried Mitterberg Mittelburgenland DAC
3. Weingut Drautz-Able, Heilbronn DE 2015 Lemberger Reserve H.A.D.E.S.
4. Heuchelberg Weingärtner e.G., Schwaigern DE 2015 Lemberger Weinpalais Nordheim
4. Weinmanufaktur Untertürkheim, Stuttgart DE 2015 Lemberger
5. Weingut Tinhof, Trausdorf Blaufränkisch Gloriette Burgenland 2015

www.weinburgenland.at
Zurück