Masterclass Calon Ségur in Wien

Masterclass Calon Ségur in Wien

Masterclass Calon Ségur in Wien

Jüngst kam Laurent Dufau, rezenter Generaldirektor von Château Calon Ségur, nach Wien um einige Weine vom Troisième Grand Cru Classé Château Calon Ségur und seinem Schwestergut Capbern zu präsentieren.

Manch einen Bordeaux-Liebhaber mag beim Namen Calon Ségur die Rührung packen: Schließlich war das in St. Estèphe gelegene Château mit dem ebenso charakteristischen wie schlichten Herzen am Etikett seinem Eigentümer in der ersten Hälfte des 18. Jahrhundert, Nicolas-Alexandre, Marquis de Ségur, das allerliebste seiner Güter. Zwar mache er den Wein auf Lafite und Latour, sein Herz sei allerdings in Calon, soll er gesagt haben. Das als Troisième Grand Cru Classé klassifizierte Gut erzielte damals so hohe Preise wie angesehendsten zweiten Gewächse. Noch höheres Ansehen erlangte das Gut bis in die Sechzigerjahre hinein unter der Führung der ab 1894 verantwortlichen Besitzerfamilie Gasqueton, zugleich langjährige Eigentümer von Château Capbern in derselben Gemeinde. Nach einer schwächeren Phase ab den Siebzigern ging es in den Neunzigerjahren wieder bergauf. 2012 schließlich verkaufte die Familie Calon Ségur und Capbern an die französische Gesellschaft Suravenir, eine Tochtergesellschaft der ebenfalls in Frankreich basierten Versicherungsgesellschaft Crédit Mutuel Arkea.

Das klassifizierte Gut, das sich in einem langjährigen, bis 2032 dauernden Neuauspflanzungsprozess befindet, hat aktuell 45 Hektar im Ertrag, fünf weitere sind ausgepflanzt, Capbern umfasst 38 Hektar. Auf Calon Ségur wird im Zuge der Neuauspflanzungen der relativ hohe Merlot-Anteil allmählich reduziert, Cabernet Sauvignon sowie Franc gesteigert. Durch diese Optimierungen bei den Sorten-Boden-Paarungen soll der Anteil an Grand Vin von derzeit nur 40 Prozent auf irgendwann jenseits der 70 Prozent gesteigert werden könne, wenn der Jahrgang passt.

Zur Verkostung im Wiener Radisson Blu Style Hotel in der Herrengasse gelangten fünf Weine.

Den Star machte der bildhübsche Château Capbern aus dem unterschätzten Jahrgang 2014, danach folgten der 2015 Zweitwein Marquis de Calon Ségur sowie drei Jahrgänge des Grand Vin.

2014 Château Capbern

Würzig, warm, dicht, Schwarzkirsch, Leder und eingemachte Beeren, auch Veilchen; kraftvol, mittelkräftiger Körper, viel Ribisel, kernig, strukturiert, klassisch, mittellang, gelungen.

16,6

 

2015 Le Marquis de Calon Ségur

Recht füllig, mollige Art, Erdbeeren, insgesamt süßer Fruchtasudruck, rauchig, reif; saftig, rund, samtige Textur, fruchtbetont, geschmeidig, etwas weich nach hinten, trinkreif.

15,7

 

2014 Château Calon Ségur

Reif, samtig, viel dunkle Beeren, tolle Heidelbeernoten, Bodenwürze, Tabak, jugendlich; kraftvoll, wuchtig, gute Säure, juvenil, viel Biss, Cassis und dunkle Beeren, lang, noch ruppig, Geduld.

17,7

 

2005 Château Calon Ségur

Einige Würze, samtig, neben der reifen Beerenfrucht auch florale Noten und Gewürze, etwas Laub, elegant; viel saftige Frucht am Gaumen, mundfüllend, seidige Tannine, recht gute Struktur und Länge, schon recht präsent.

16,8

 

1998 Château Calon Ségur

Anfangs deftig, geht immer mehr auf, leicht rauchig, anmutige Beerenfrucht, ein Hauch von Schoten; griffig, erstaunlich lebhaft, hochelegante Ribiselfrucht, auch gewisse Tiefe, Weichsel, Kakao, rassig, gute Länge, echter Klassiker.

17,3

Zurück