Salzburger Sektfrühling steigt am 25. April 2019

Salzburger Sektfrühling  steigt am 25. April 2019

25. April: Salzburger Sektfrühling mit Sommelier-Wettkampf

Wenn am 25. April 25 der besten österreichischen Sekthersteller zu einem Rendezvous nach Salzburg einladen, ist feinstes Prickeln garantiert. Denn mit im Gepäck haben sie das Beste vom Besten: österreichischen Sekt mit geschütztem Ursprung Große Reserve. Jene Sektkategorie, die sich mit internationalen Schaumwein-Stars wie Champagner, Franciacorta oder Cava in der qualitativen Top-Liga messen kann. Mit dabei unter anderen namhafte Hersteller wie Bründlmayer, Harkamp, Jurtschitsch, Langmann, Madl, Schlumberger und Steininger.

30 Monate reifte er auf der Hefe, weitere sechs Monate durfte er noch in der Sektkellerei ruhen, bis er nun bereit für seinen großen Auftritt in der Festspielstadt ist. Österreichischer Sekt Große Reserve begeht hier seine Premiere. Für die exklusive Darbietung seiner feinen Perlen gilt es für die Hersteller strenge Regeln einzuhalten. So dürfen die Trauben dafür ausschließlich aus einer Gemeinde kommen, müssen durch Handlese geerntet werden und mit 50 Prozent Saftausbeute ist nur das Herzstück einer schonenden Pressung für die weitere Verarbeitung zugelassen. Außerdem ist die Dosage auf maximal zwölf Gramm pro Liter (brut sowie extra brut/brut nature) festgelegt, erlaubt hingegen ist eine Lagenbezeichnung. Zur Einstimmung auf den exklusiven Genuss von österreichischem Sekt Große Reserve bieten sich die beiden weiteren Kategorien an – österreichischer Sekt geschützten Ursprungs und geprüfter Qualität als Klassik und Reserve.

Sommelier-Wettkampf - Bühne frei für ein prickelndes Schauspiel im Haus für Mozart: Zum Auftakt des Salzburger Sektfrühlings bittet der Salzburger Sommelierverein (SSOV) ein Team des Tiroler Sommeliervereins (TSOV) zum prickelnden Kräftemessen. Unter den Argusaugen der Jury bestehend aus Annemarie Foidl, Präsidentin der Sommelier Union Austria, und Willi Klinger, Geschäftsführer Österreich Wein Marketing, gilt es für die beiden Teams zu zeigen, wer bei österreichischem Sekt die Nase vorne hat.

„Reihen Sie bitte diese fünf Schaumweine aufsteigend nach Dosage“: So könnte die Aufgabenstellung bei der Blindverkostung lauten. Zu den Aufgaben zählen unter anderem ein Fachquiz, Sektservice am Tisch mit „schwierigen Gästen“, eine Blindverkostung und das gleichmäßige Aufteilen einer Flasche Sekt auf eine bestimmte Anzahl von Gläsern, wobei in jedes Glas nur einmal eingeschenkt werden darf.

Intention dieses Wettbewerbs ist es, das vielfältige Spektrum des Könnens von Sommeliers ins Scheinwerferlicht zu stellen. Ebenso soll dabei gezeigt werden, dass österreichischer Sekt mit seinen drei Qualitätsstufen vom Aperitif bis zum Begleiter einer gesamten Menüfolge ein perfekter kulinarischer Partner ist.

Team Salzburger Sommelierverein (www.ssov.at)
Michèle Metz, Edelweiss Salzburg Mountain Resort, Großarl
Mark Kiss, Restaurant Pfefferschiff, Hallwang bei Salzburg
Benjamin Zimmerling, Leading Family Hotel & Resort Dachsteinkönig, Gosau

Team Tiroler Sommelierverein (www.tsov.at)
Rosa Besler, Feuerstein Nature Family Resort, Bozen
Emanuel Rosier, Almgasthof Windischgrätzhöhe, Bad Gastein
Markus Winkler, Hotel Aurelio, Lech

Auf einen Blick:
Salzburger Sektfrühling mit österreichischen Sektspezialitäten Donnerstag, 25. April 2019, 14:30 bis 20:00 Uhr Haus für Mozart, Karl Böhm Saal, Hofstallgasse 1, 5020 Salzburg Ticket: Euro 25,- pro Person, Vorverkauf: Euro 19,- hier

Info: www.mac-hoffmann.at/sekt

Zurück