Das ist Sören Herzigs neues Lokal

Das ist Sören Herzigs neues Lokal

Das ist Sören Herzigs neues Lokal

Das ist Sören Herzigs neues und erstes eigenes Lokal: Das „Herzig“ eröffnete, wie berichtet, im ehemaligen Dorotheum-Fünfhaus in 1150 Wien, am 12. April 2019. Auf Herzigs neuer kulinarischer Spielwiese mit minimalistischem Look und industriellem Chic geht alles ganz nach seinem Kopf. Das gastronomische Konzept möchte Herzig dabei in keine Schublade stecken lassen. Unterschiedliche Einflüsse sollen eine spannende Mischung entstehen lassen.

Gäste können sich bei dem 7-gängigen Menü um maximal 135 Euro gleichermaßen auf neu interpretierte Klassiker der Spitzenküche, wie auf ausgefallene Kreationen mit internationaler Note freuen. Gerichte mit einer Prise Witz und einer Portion Charme. “Mir ist es wichtig, mich in meiner Küche richtig ausleben zu dürfen, mein ganzes Herzblut in die Gerichte stecken zu können und dabei Regeln auch einmal zu brechen – kein Problem, wenn man sein eigener Chef ist”, lacht Herzig.

Fine-Dining an elf Tischen - Auf dem Menü stehen Gerichte wie Brathähnchen mit Sot-l’y-laisse, Mimolette und Getreide, Lammrücken mit Rhabarber, Dill und Anchovis oder Palo Santo. Als ganz besonderes Amuse-Gueule wird den Gästen ein Sniff gereicht – ein Reagenzglas, beispielsweise gefüllt mit einer Zwiebelsuppe und französischen Comté, das die Geschmacksnerven herausfordern soll. Ebenfalls serviert wird salzige Brioche mit Verhackertem und Salzbutter sowie Blunzen mit saurer Zwiebel und Apfel, dazu selbstgebackenes Brot aus der Blechdose.

Als Signature Dish gilt schon jetzt Herzigs berühmt berüchtigte Miniatur-Cabonara, bei der ein luftiger Schinkenschaum die cremige Pasta umschmeichelt. Um die kulinarische Reise entsprechend auskosten zu können, sind die elf runden Tische im „Herzig“ großzügig verteilt und zusätzlich von Paravans abgeschirmt.

In der Getränkekarte finden sich drei Unterteilungen: “Verlässlich & Charakterstark”, mit Weinen bei denen man nichts falsch machen kann und die immer eine gute Wahl darstellen und “Auffallend & Eindrucksvoll” mit ausgefallenen Weinen für alle experimentierfreudigen Gäste. Herzig hat es sich aber auch nicht nehmen lassen, eine spannende alkoholfreie Dinner-Begleitung zu kreieren, unter anderem mit selbst fermentiertem Kombucha oder frisch gepressten Säften.

Mittags Kontrastprogramm - Das Mittagsangebot im HERZIG ist ein komplettes Kontrastprogramm zum abendlichen Fine-Dining: Angefangen bei ausgewechselten Stühlen (Metall statt Samt) und einem angepassten Musikkonzept, sind auch die Gerichte schnell auf dem Tisch und unkompliziert. Der Chefkoch serviert ehrliche Hausmannskost und bietet ein täglich wechselndes Speisenangebot (ab 8,50 Euro) an, das wahlweise mit Suppe oder Salat ergänzt werden kann. Das kann schon mal ein Schweinsbraten mit Krautsalat und Erdäpfelknödel sein, dazu Frittatensuppe. Oder Gnocchi mit Walnusspesto, Frischkäse und Spinat serviert. Mittwochs heißt es dann “Alles Pasta”. Auf Wunsch wird das Menü auch vegetarisch serviert.

Bei seinem Team verlässt sich Herzig auf eine gut eingespielte Crew. Sommelier ist Johann Artner, zuvor in London im Dinner by Heston Blumenthal und im Wiener Steirereck tätig. Herzigs Verlobte Saskia Leberzipf wird die Rolle der Gastgeberin übernehmen. Noch ein Tipp: Da sich das „Herzig“ nicht gerade in Citylage befindet, kann rundum ab 19.00 kostenlos geparkt werden.

HERZIG
1150 Wien, Schanzstraße 14
Lunch: Dienstag bis Freitag, 11.30 bis 14.00 Uhr; Fine Dining: Dienstag bis Samstag ab 18.30 Uhr
T: +43 664 1150 300; www.restaurant-herzig.at
Zurück