Lafer über den Ausstieg aus der Sterneküche

Lafer über den Ausstieg aus der Sterneküche

Johann Lafer über seinen Ausstieg aus der Sterneküche

Im Jänner hatte Johann Lafer in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung (SZ) angekündigt, sein Sterne-Restaurant „Le Val d'Or“ auf der Stromburg zu schließen. Demnach wolle er künftig zurück zu seinen kulinarischen Wurzeln. Lafer sagte der Zeitung, dass das Restaurant Ende Februar 2019 mit neuem Konzept wiedereröffnen soll.

Bei Markus Lanz im ZDF-Fernsehtalk legte der Sternekoch noch einmal nach und sprach offen über seine Entscheidung. Wichtig sei, dass zwei Dinge zusammenpassen: Das Herz und der Bauch. In den letzten 45 Jahren habe er jedoch miterleben müssen, dass immer mehr das Zentrum des guten Geschmacks, also die Lebensmittel, auf Kosten spektakulärer Entwicklungen geopfert würden. Sei es Molekularküche oder Dekoration. Er habe sich immer gefragt, wo gehe das alles hin, wenn man zum Beispiel aus Kartoffelpüree Schaum mache. Und ob er diesen Zwang, diesen Druck und die Weiterentwicklung wirklich über sich ergehen lassen wolle. Sterneküche sei Hochleistungssport, und an diesem möchte er sich nicht mehr orientieren.

Darüber hinaus habe Lafer mit seinem Sternerestaurant viel Geld verloren, jedes Jahr einen Betrag von weit über 100.000 Euro. Über die Jahre alles in allem Verluste in Millionenhöhe.

Der Fernsehkoch blickt auf eine über 40jährige kulinarische Karriere zurück. Als gebürtiger Steirer lernte er bereits in der Kindheit auf dem Bauernhof seiner Eltern, die Produkte der Natur zu schätzen. Nach Lehrjahren bei Köchen wie Eckart Witzigmann und Jörg und Dieter Müller erwarb er zusammen mit seiner Frau Silvia die Stromburg nahe Bingen. In zahlreichen erfolgreichen TV-Serien, Büchern, Magazinen und in seinem Restaurant Val d’Or auf der Stromburg beweist der beliebte Sternekoch Johann Lafer seit Jahren, dass er nicht nur ein Meister seines Faches, sondern auch der Vermarktung ist.

Trotz der Schließung beziehungsweise Umpositionierung des Sternerestaurats „Le Val d'Or“ bleibt die Stromburg aber „ein Ort des Genusses“. Der Standort ist eine gesamtkulinarische Location, wo „Le Val d'Or“ schon bisher nur ein Teil der gastronomischen Bespielung gewesen war. Johann Lafer betreibt von dort aus auch seine anderen Unternehmungen, unter anderem mit Fernsehsendungen, Büchern, Magazinen, Events und zahlreichen Gastspielen.

www.johannlafer.de

Quelle: Tageskarte

Zurück