Paukenschlag: Flatscher verkauft seine Lokale

Paukenschlag: Flatscher verkauft seine Lokale

Andreas Flatscher verkauft seine Lokale

Paukenschlag in der Wiener Gastronomie: Steak-King Andreas Flatscher verkauft sein „Flatschers“ im 7. Wiener Gemeindebezirk und auch das gleichnamige Bistro. Käufer ist ein russischer Investor, der schon mehrere Betriebe in Wien übernommen hat. Das berichtet das Onlineportal Gastronews.wien.

Andreas Flatscher hat mit seinem „Flatschers“ fast zehn Jahre lange Gastronomiegeschichte geschrieben. Das große, US-inspirierte Restaurant hat sich auf Steaks und Burger sowie allerlei vom großen Grill spezialisiert. Neben dem Flair der Lokale spielt hier auch der Wein eine große Rolle, die Weinkarte kann sich sehen lassen. Integriert ist auch eine American Bar, die die Trends der Szene in Wien durchaus beeinflusst.

Käufer ist die Nest Asset GmbH des russischen Investors Igor Nesterenko und seiner Partner. Über den Kaufpreis wurde nichts bekannt, Flatscher dürfte aber so etwas wie einen „Goldenen Schnitt“ gemacht haben und begleitet den Käufer noch eine Zeitlang als Berater, auch vor Ort im Geschäft. Igor Nesterenko hält bereits einige Beteiligungen in der Gastronomie in Wien. Unter anderem wurden die bekannten Steirer Stuben in Wien-Wieden übernommen, wo derzeit mit größerem Aufwand eine Gasthausbrauerei gebaut wird. Ziel sind dort 5000 Hektoliter eigene Bierproduktion pro Jahr, die Eröffnung ist für das kommenden Frühjahr geplant.

Im Portfolio hat der Russe auch das japanische Restaurant Karma Ramen, das Cafe Stadtkind und das Hotel Sonnhof in Gröbming (Steiermark). Flatschers Betrieben streut Igor Nesterenko Rosen und will auch nichts ändern: „Beide Flatscher-Betriebe sind perfekt positioniert, eine glasklare Erfolgsstory. Alles bleibt wie es ist.“

Andreas Flatscher will sich wieder, zum dritten Mal, neuen gastronomischen Projekten widmen. Lässt sich aber noch nicht in die Karten schauen, Mitte 2020 soll es dann soweit sein.

www.flatschers.at
Zurück