Transgourmet: starker Partner für starke Chefs

Transgourmet: starker Partner für starke Chefs

Transgourmet: starker Partner für starke Chefs

Noch Wirtshaus oder schon Restaurant? Die Grenzen verschwimmen. Vinaria besuchte vier Betriebe in Niederösterreich. Bei allen Unterschieden haben sie zwei Dinge gemeinsam: Wein als Herzstück des Angebots und Transgourmet als Partner.

Retzbacherhof - Dienstag und Donnerstag scheppert’s im wunderschönen Kastaniengarten von Pollak’s Wirtshaus im Weinviertel (NÖ). Da rattert nämlich der Fahrer von Transgourmet – Allround-Partner der großen und kleinen Gastronomen Österreichs – mit der Rollbox übers Pflaster und bringt Sonja und Harald Pollak all jene Dinge, ohne die ein Spitzengastronom nicht sein kann. Zweimal pro Woche lässt sich Pollak – seines Zeichens auch Obmann der Wirtshauskultur Niederösterreich – von Transgourmet beliefern: „Bei Transgourmet bekomme ich alles rasch und bequem ins Haus. Von A bis Z – von der Auster bis zum Zahnstocher.“ Auf Einkäufe beim regionalen Gemüsebauern oder bei Weinviertler Winzern verzichten Harald und Sonja Pollak dennoch nicht. „Wir wollen und brauchen den persönlichen Kontakt zu den Produzenten der Umgebung!“ Allerdings: Würde Pollak jede seiner Lieferungen direkt abwickeln, wäre er allein damit voll beschäftigt. Deshalb Transgourmet!

Bründl - Das „Alles-aus-einer-Hand“-Prinzip des Komplettanbieters und Dienstleisters Transgourmet ist Hauptargument, warum Gerhard Knobl, Chef im Goldenen Bründl bei Stockerau, auf diesen Partner setzt. Immer öfter und intensiver, wie er erklärt. Auch und gerade beim Wein. Bier? – „Nice to have“, aber die Hauptrolle hier spielt der Wein. Knobl lässt Zahlen sprechen: „Bier macht drei Prozent unseres Umsatzes aus, Wein 13!“ Knobl ist Weinfreak. Immer auf der Suche nach dem Neuen, dem Besonderen. Große Gebinde und Champagner sind seine Spezialitäten. Champagner kommt von Trinkwerk, dem Getränkefachgroßhandel von Transgourmet.

Vinzenz Pauli - Kultivierte Gastwirtschaft und Weinbegeisterung allerortens: Auch in Niederösterreichs Landeshauptstadt St. Pölten, die lange Jahre fest in Biertrinker-Hand war. Dieser Wein-Erfolg hat viele Väter, einer ihrer jüngsten ist sicherlich der 30-jährige Maurice Harant. Der leidenschaftliche Sommelier leitet das Vinzenz Pauli in St. Pölten. Zwei Autominuten vom brummenden Kreisverkehr am Europaplatz entfernt, präsentiert sich das Lokal als Musterbeispiel einer kultivierten Gastwirtschaft. Fein säuberlich nach Weinbaugebieten bzw. Nationen geordnet, reiht sich hier Position an Position. Österreich herrscht vor im Vinzenz Pauli, eh klar, aber auch verheißungsvolle Namen wie Loire, Burgund, RhÔne, Mosel oder Nahe erfreuen des Weinliebhabers Auge.

Wagner’s Wirtshaus - Seit exakt 10 Jahren führen die Brüder Christoph und Philipp Wagner ihr Wagner’s Wirtshaus in Hollabrunn. Acht Jahre davon in enger Partnerschaft mit Transgourmet. Eine Zusammenarbeit, die sie nie bereut haben, und die immer enger wird. „Jeden Mittwoch um 6 Uhr früh geht’s zum Transgourmet-Markt Wien“, erzählt Koch Christoph. Meine Karte für die kommenden Tage habe ich da zwar schon im Kopf, ich lasse mich aber jedes Mal vom Angebot und von den Beratungen inspirieren.“ Weil Sommelier Philipp seinem Bruder und der Beratung von Transgourmet vertraut, begibt sich Christoph regelmäßig in die Weinabteilung des Transgourmet-Markts Wien. Philipp Wagner: „In den letzten Jahren hat der Wein ungeheuer an Stellenwert gewonnen. Unsere Gäste sind mit dem Angebot mitgewachsen.“

INFO - Transgourmet ist Europas zweitgrößtes Unternehmen und heimischer Marktführer im Abhol- und Belieferungsgroßhandel. Den Kunden – von Wirtshäusern und Restaurants über Hotels bis zu lokalen Vereinen und selbstständigen Unternehmern – steht ein riesiges Angebot von rund 28.000 Artikeln zur Verfügung: Fleisch, Fisch, Getränke, Obst, Gemüse und Non-Food. Trotz großem internationalen Angebot setzt Transgourmet auf Regionalität. So stammen 
etwa 80% des Fleisch- und Weinangebots von Transgourmet aus Österreich.

www.transgourmet.at 

ADVERTORIAL
Zurück