Christoph Parzer über- nahm Fortino in Wels

Christoph Parzer über- nahm Fortino in Wels

Christoph Parzer übernahm Fortino in Wels

Haubenkoch Christoph Parzer übersiedelte vor wenigen Wochen von der Klosterstube in Traunkirchen in das neu gestaltete Gourmet-Restaurant Fortino in Wels, beides in Oberösterreich. Highlights sind Dry-Aged-Steaks und Gin-Bar. Die stylische Umgestaltung des Fine Dining-Lokals soll auch optisch Ausdruck der gastronomischen Neuausrichtung sein. Parzer übernahm das Restaurant und möchte neu durchstarten.

Dabei setzt er auf modern interpretierte, zugleich aber bodenständig verwurzelte Kreationen. Er bleibt damit dem Trend zu regionalen Produkten treu. Ein Schwerpunkt auf der Fortino-Karte sollen Steaks aus artgerechter Zucht sein, die im eigenen Dry Ager reifen. Weiters wird viel Augenmerk auf Fischgerichte gelegt. 350 Positionen finden sich auf der ebenfalls neu gestalteten Weinkarte. Die Bar wartet unter anderem mit 33 Sorten Gin auf, soll ein Treffpunkt in der Messestadt Wels werden, der zweitgrößten Stadt Oberösterreichs.

Christoph Parzer startete nach der Ausbildung im elterlichem Betrieb in der Orther Stube, die er als Küchenchef und Geschäftsführer neun Jahre lang führte. 2014 eröffnete er sein eigenes Restaurant, die Klosterstube in Traunkirchen. Nach fünf Jahren kam für Parzer der Zeitpunkt für eine Veränderung und er übernahm im September 2018 das Restaurant Fortino in Wels.

www.fortino.at
Zurück