Geld weg: Jamie’s Italian vor dem Aus

Geld weg: Jamie’s Italian vor dem Aus

Geld weg: Jamie’s Italian vor dem Aus

Bereits Anfang des Jahres musste Jamie Oliver eingestehen, dass seine Restaurantkette „Jamie´s Italian“ Schulden in Höhe von rund 80 Millionen Euro angehäuft hatte. Zwölf Filialen mussten daraufhin schließen, der Promikoch pumpte mehr als 14 Millionen Euro aus dem eigenen Vermögen ins Geschäft. Doch auch das konnte das Unternehmen nicht retten. Jetzt soll der Geldhahn endgültig abgedreht werden.

Er habe kein Geld mehr übrig, das er in Jamie´s Italian investieren könne, erklärte Oliver in einem Interview mit einer britischen Tageszeitung. Die Kette sei aufgrund ihrer finanziellen Probleme wirtschaftlich nicht mehr am Leben zu halten. Wie Oliver weiter ausführte, müsse er nun aufpassen, dass dadurch nicht auch andere Bereiche seiner Unternehmen gefährdet würden. Große Sorgen muss er sich deshalb aber offenbar nicht machen. Vor allem seine verschiedenen Medienfirmen, die zum Beispiel seine TV-Shows und Kochbücher produzieren, werfen ordentlich Gewinn ab.

Wieweit private Lizenznehmer von Jamie’s Italian vom nahenden Aus betroffen sind, steht derzeit nicht fest. Auch die Filiale in Wien am Dr. Karl-Karl-Lueger-Platz in der Innenstadt wird als Franchisebetrieb geführt von einem Budapester Unternehmer.

www.jamieoliver.com
Zurück