Neuer Almgasthof will Design & Urigkeit

Neuer Almgasthof will Design & Urigkeit

Neuer Almgasthof will Design & Urigkeit


Es ist ein ambitioniertes Trio, das das legendäre Almgasthaus Windischgrätzhöhe im Salzburger Kurort Bad Gastein übernimmt: Geschäftsführer dort ist neuerdings Emmanuel Rosier, ein Top-Sommelier. Er bringt Alexander Nixdorf mit, einen 2-Hauben-Koch, der einst bei Dieter Müller lernte. Das Trio komplett macht die Berliner Unternehmerin Eva-Miriam Gerstner, die sich als Hotelmanagerin einen Namen gemacht hat und einem breiteren Publikum aus TV-Shows etwa mit Tim Mälzer bekannt ist.

Eröffnet wird in Bad Gastein auf 1.300 Metern Seehöhe bereits am 1. Dezember 2018 mit einem „Alm Food Family Style“-Konzept, das die Brücke schlägt von traditioneller Berg-Romantik hin zum hippen Alpen-Pop. „Wir bringen ,Sharing is caring’ zurück in die Bergwelt. Das bedeutet keine Tellergerichte mehr, sondern alle essen aus einem Topf. So wie das seinerzeit auf den Almen üblich war“, sagt Rosier.

Auf der Speisekarte von Alexander Nixdorf stehen dann Köstlichkeiten wie Omas Wirsing Salat, Schmortopf vom heimischen Wild oder Dry Aged Kotelett vom Kraichgauer Weideochsen. Das Szenario am Tisch ist urig: Das Hauptgericht wird stets im großen Topf serviert, darum herum die Beilagen in kleinen Töpfchen und Schüsseln. „Und das so lange bis alle satt sind“, verspricht Rosier.

Für bodenständige Küche auf 2-Hauben-Niveau wird Küchenchef Alexander Nixdorf sorgen, Schüler der deutschen Kochlegende Dieter Müller und im „Stanley Diamond“ in Frankfurt (Deutschland) mit 2 Hauben von „Gault&Millau“ ausgezeichnet. Hochwertig soll auch die Weinauswahl werden, für die Sommelier Emmanuel Rosier sorgt. Präsentieren im neuen Almgasthof wird er seine 50 Lieblingsweine, 25 Weine aus Österreich, sowie 25 aus Deutschland und Frankreich.
Auch in puncto Design und Interior erhält der Almgasthof Windischgrätzhöhe mit seinen 80 Sitzplätzen bis zur Eröffnung ein neues Styling. Erreicht werden soll das mit einem Mix aus Alpen-Charme mit viel Holz und einer urbanen Leichtigkeit, wie man sie aus Großstädten kennt. „Wir wollen kein Designladen sein, sondern die Ursprünglichkeit des alten Gasthofs mit modernen Elementen verbinden“, sagt Eva-Maria Gerstner, die dabei vom schwedischen Interior-Designer Lars Peter Bork unterstützt wird.

Almgasthof Windischgrätzhöhe
A-5640 Bad Gastein, Schachenweg 2
www.windischgraetzhoehe.com
Zurück