Reis aus St. Pölten wird erstmals geerntet

Reis aus St. Pölten wird erstmals geerntet

Reis aus St. Pölten wird erstmals geerntet


Die „Hauptstadtbauern“ rund um Jakob Winter (20) haben dieses Jahr den Versuch gestartet, in Niederösterreichs Landeshauptstadt St. Pölten Reis anzubauen. Und das Experiment scheint gelungen zu sein, nächste Woche soll geerntet werden.

Was unglaublich klingt, hat Jakob Winter realisiert: Auf mehreren Feldern in den St. Pöltner Stadtteilen Harland, Wagram und Windpassing steht der Reis bereits hüfthoch und die Pflanzen sind dicht bewachsen. „Es hat bisher schon einige Versuche gegeben, Reis in Österreich anzubauen. Ich dürfte die richtigen Sorten gefunden haben“, so Neo-Reisbauer Jakob Winter gegenüber noe.ORF.at.

Jetzt ist der Reis bereit zur Ernte, aber überflutete Felder sucht man in St. Pölten vergeblich. „Wir kultivieren den Reis in einem Trockenreisverfahren. Das heißt, er wird nur bei Bedarf bewässert, womit wir gerade zu Zeiten des Klimawandels etwas ökologischer arbeiten können.“ Für den Reis-Geschmack mache das jedenfalls keinen Unterschied, so Winter. Die Idee, Reis anzubauen, kam Winter noch während seiner Schulzeit. Für den Reis sind lange und warme Sommer gut, da sich die Körner dann voll entwickeln können. Der Sommer 2018 war da natürlich optimal.

Herausfordernd ist auch die Unkrautbekämpfung. „Da wir beim Reis-Anbau keine Spritzmittel verwenden dürfen, gibt es viele Un- und Beikräuter. Und die müssen mit der Hand entfernt werden, was wirklich sehr anstrengend ist“, so Winter.
Die Ernte erfolgt jedoch mit dem Mähdrescher. Danach wird der Reis getrocknet, gereinigt und poliert, damit er als Weißreis zum Verkauf bereit ist. Ab Mitte Oktober 2018 wird es den ersten St. Pöltner Reis ab Hof und im Internet zu kaufen geben.

www.hauptstadtbauern.at
Zurück