Salzburg: Goldener Hirsch teuer renoviert

Salzburg: Goldener Hirsch teuer renoviert

Salzburg: „Goldener Hirsch“ wird teuer renoviert


Noch während der Salzburger Festspiele war das Haus immer ausgebucht, jetzt ist es leergeräumt: das Hotel Goldener Hirsch in der Salzburger Altstadt. Für die kommenden zehn Monate ist der denkmalgeschützte Gebäudekomplex zugesperrt und wird renoviert. Die 70 Zimmer und Suiten des Hotels werden generalsaniert, auch die Infrastruktur. Die Gäste sollen davon nach der Neueröffnung aber fast nichts merken. Stil und Flair des Goldenen Hirschen werden nämlich unangetastet bleiben.

Jeder Raum des rund 600 Jahre alten Gebäudes wird in den kommenden Monaten saniert, aber davon wird nicht allzu viel zu spüren sein. Das ist zumindest der Plan des Schweizer Eigentümers, Hans-Peter Wild, der das Traditionshotel vor zwei Jahren um 20 Millionen Euro gekauft hat. Wild ist ein in der Schweiz lebender deutscher Milliardär, der sein Vermögen mit Fruchtsäften gemacht hat (u.a. „Capri Sonne“).

„Der Stil des Hauses wird gleich bleiben, wir werden alle originalen Stoffe und Materialien wiederverwenden, so wie es die Gäste jetzt auch kennen. Der Gast merkt dann also gar nicht so viel, wenn er wieder kommt. Das Feeling wird also bleiben, aber sonst wird natürlich alles gemacht: alle Rohre, alle Leitungen etc.“, erklärte Hotel-Direktor Wolfgang Putz in einem Interview mit dem ORF Salzburg.

Millionen-Investition - Sanft modernisiert werden die berühmte Bar sowie die Rezeption, die Küchen der beiden Restaurants sind künftig im Haupthaus mit der Patisserie zusammengelegt und das Kellergeschoß wird erweitert.
Besitzer Hans-Peter Wild will einen zweistelligen Millionen-Betrag für den Goldenen Hirsch bereitstellen. Rechtzeitig vor der Festspielzeit ist die Wiedereröffnung für Ende Juni 2019 geplant. Das Hotel wird vom Marriott-Konzern unter der Edelmarke Luxury Collection geführt.

www.marriott.de/hotels/travel/szglc-hotel-goldener-hirsch-a-luxury-collection-hotel-salzburg
Zurück