Burgund Grand Cru: 14 Mio für 1 Hektar!

Burgund Grand Cru: 14 Mio für 1 Hektar!

Burgund Grand Cru-Preise: 14 Mio für 1 Hektar Weingarten!


Wie in der Vorwoche am Beispiel Bordeaux berichtet, erhob die amtliche französische Landagentur SAFER wie alljährlich die Preisentwicklung für Weingüter und Weingartenflächen in Frankreich. Diesmal nehmen wir die Preisentwicklung im Burgund unter die Lupe – und staunen noch viel mehr. Die Preise für die besten Grand Cru-Flächen haben sich an der Cote d’Or in den vergangenen zehn Jahren schlicht verdoppelt: von rund 7,5 Millionen Euro pro Hektar auf etwa 14 Millionen für erstklassige Lagen erstklassiger Güter.

Als nahezu schon Mindest-Einstiegspreis sind laut SAFER etwa 2,75 Millionen Euro für einen Hektar Grand Cru-Fläche zu berappen. Sehr bekannte und exponierte Güter liegen weitaus darüber und heben so die statistischen Mittelwerte noch kräftig an. Den Vogel schoss der französische Multimillardär Francois Pinault ab, als er 2017 für das Top-Château Clos de Tart in Morey-St-Denis über 200 Millionen Euro bezahlte! In französischen Medien wurde sogar über einen Kaufpreis von bis zu 250 Millionen Euro spekuliert. Pinault gilt als einer der allerreichsten Franzosen und einer der reichsten Menschen der Welt. Er ist Gründer und Hauptaktionär des Luxusmarken-Konzerns LVMH (Louis Vuitton-Moet-Hennessy).

Man beachte: Clos de Tart verfügt über exakt 7,53 Hektar Grand Cru-Lagen! Auch wenn im Kaufpreis diverse Nebenwerte, Immobilien und Markenrechte inkludiert sind, mutet es geradezu absurd an, für einen Hektar Rebfläche rund 30 Millionen Euro zu bezahlen. Mit realen Werten und einem Return-On-Investment darf dabei ohnehin nicht gerechnet werden. Wohl aber wird mit weiterer Wertsteigerung spekuliert. Ein anderer Rekorddeal dürfte der Kauf von Château Bonneau du Martray durch den US-Milliardär Stan Kroenke gewesen sein, ebenfalls im Vorjahr.

In die reale Welt zurück kehrt das Preisgefüge dann wieder in den regionalen Burgund-Appellationen, wo die Range bei 12.700 Euro pro Hektar beginnt und ein Durschnittspreis von 70.500 Euro errechnet wurde. Auch um rund 70 Prozent mehr als noch vor zehn Jahren.

Detailinformationen von SAFER: www.le-prix-des-terres.fr/levolution-des-prix/prix-des-vignes/prix-des-vignes-appellations

www.clos-de-tart.com
www.lmvh.com
Zurück