Mateschitz baut Luxus-Hotel am Wolfgangsee

Mateschitz baut Luxus-Hotel am Wolfgangsee

Mateschitz baut Luxus-Hotel am Wolfgangsee


Am Wolfgangsee soll ein weiteres Hotel entstehen: Auf der Rösslwiese will Red Bull-Milliardär Dietrich Mateschitz ein Luxushotel mit rund 100 Zimmern errichten. Es ist nicht sein erstes Projekt in St. Wolfgang, zwei Immobilien besitzt er schon.

Wie die "Salzburger Nachrichten" erfahren haben, hat Dietrich Mateschitz die Rösslwiese in St. Wolfgang erstanden. Die Wiese liegt in St. Wolfgang neben der Talstation der Schafbergbahn. Darauf soll ein Hotel gebaut werden. 100 Zimmer sind vorstellbar. Bisherige Eigentümer waren die Bauunternehmen Porr und Mandlbauer sowie Architektur Consult. Der Verkauf dürfte schnell über die Bühne gegangen sein.

Die bisherigen Eigentümer hatten das Grundstück 2007 vom Weißen-Rössl-Chef Helmut Peter gekauft, um darauf ein Hotel zu errichten. Das Projekt scheiterte aber am Protest der Anrainer. Die Nachbarn stießen sich damals an der Architektur, der anvisierten Gebäudehöhe von 20 Metern sowie der geplanten Verlegung der Uferpromenade, womit die Hotelgäste direkten Zugang zum See gehabt hätten. Was nach Mateschitz' Kauf mit der Seepromenade passieren wird, ist unklar. Die Promenade ist seit den 1960er-Jahren unverändert.

Dietrich Mateschitz hat noch zwei weitere Objekte in St. Wolfgang. Das Landhaus zu Appesbach hat der Red-Bull-Gründer 2017 gekauft. Das Viersternehotel liegt direkt am See und hat eine lange Tradition. Nebenan liegt der Auhof, der seit 2005 im Besitz von Mateschitz ist. Der ehemalige Gutshof wird gerade renoviert. Kommendes Jahr soll der Auhof eröffnet werden. Der Auhof und das Landhaus zu Appesbach werden von der Betreibergesellschaft Braun & Co. GmbH geführt, die zu 100 Prozent Mateschitz gehört.

Das alte Grand Hotel auf der Rösslwiese stand bis in die 1950er-Jahre. Es war Zufluchtsort der Hautevolee, die sich mit Wasserflugzeugen zum Hotel fliegen ließen. Das Hotel ist zwei Mal abgebrannt. Einmal wurde es wiederaufgebaut, nach dem zweiten Feuer Mitte der 1950er-Jahre abgerissen. Seither steht das Grundstück leer.

Quelle: Salzburger Nachrichten
Zurück