Rust: Hermann Hammer verstorben

Rust: Hermann Hammer verstorben

Rust: Hermann Hammer verstorben

Überaus unerwartet hat die Nachricht vom allzu frühen Ableben des bekannten Ruster Winzers Hermann Hammer die Weinwelt erreicht. Hermann Hammer, der nach Wanderjahren als Fotograf in der Elektrobranche tätig war, ist durch die „Einheirat“ in eine Ruster Winzerfamilie sozusagen als Quereinsteiger zum Weinbau gekommen. Gemeinsam mit seiner Frau Eleonore hat er das Weingut nach kurzer Anlaufphase in die erste Liga der Ruster Weinbaubetriebe geführt. Wiewohl sich seine Erfolge – wie in Rust üblich – auf die drei Standbeine trockene Weißweine, kräftige Rotweine und Süßweine gestützt haben, hat er speziell mit den trockenen Weißweinen für Furore gesorgt, waren doch seine Muskateller, Sauvignons und Chardonnays immer an der Spitze der Weine vom Westufer des Neusiedlsees zu finden.

Legendär sind auch die exzellenten Ruster Ausbrüche, die nur aus den allerbesten Jahrgängen auf den Markt kamen.
Hermann Hammer war ein Mann der klaren Worte, der stets mit Tatkraft und unerschütterlichem Optimismus an die Sache heranging. Auf sein Wort und seine Unterstützung sowie sein Urteilsvermögen puncto Weingeschehen war stets Verlass. Unsere Anteilnahme gilt nach seinem plötzlichen Ableben im erst 66. Lebensjahr seiner Familie, vor allem seiner Frau Eleonore und Sohn Markus, der seit 2013 die Verantwortung für das Weingut übernommen hat, welches wir bei ihm in guten Händen wissen.

Viktor Siegl
Zurück