„Brexit“: Pubkette wirft deutsches Bier raus!

„Brexit“: Pubkette wirft deutsches Bier raus!

„Brexit“: Pubkette wirft deutsches Bier und Champagner raus!


In britischen Pubs wird noch vor dem Sommer der „Brexit“ in Angriff genommen: so will die große Pubkette Wetherspoon, die im Königreich und in der Republik Irland 880 Pubs und 54 Hotels mit gesamt 1.150 Zimmern betreibt, bereits ab Juni Getränke aus EU-Staaten aus dem Sortiment werfen. Betroffen davon sind unter anderem deutsche Weißbiere und Champagner. Getränke oder Produkte aus Österreich werden in diesen Pubs nicht angeboten.

Künftig werden den Gästen in den Wetherspoon-Pubs mehr Getränke aus dem Vereinigten Königreich und aus Nicht-EU-Ländern angeboten. Champagner wird etwa durch den immer beliebter werdenden Sekt aus England ersetzt. Deutsches Weizenbier wird durch amerikanisches und britisches ersetzt werden.

Wetherspoon-Gründer Tim Martin ist ein ausgesprochener Brexit-Anhänger. Er hofft, dass sich sein Land nicht nur von der EU, sondern auch von der Zollunion und dem Europäischen Binnenmarkt trennt und so die Preise in seinen Pubs sinken. Großbritannien verlässt am 29. März 2019 die EU. Der Entscheid fiel in einer Volksabstimmung relativ knapp, wobei Schottland und Nordirland für den Verbleib in der EU votierten, England und Wales knapp dagegen. Meinungsforscher glauben zu wissen, dass die Stimmung in der Bevölkerung mittlerweile gekippt ist und eine neuerliche Abstimmung ein anderes Ergebnis bringen würde.

www.jdwetherspoon.com
Zurück