Das sind Salzburgs beste Bierlokale 2018

Das sind Salzburgs beste Bierlokale 2018

Das sind Salzburgs beste Bierlokale 2018

Salzburgs beste Bierlokale kürte einmal mehr die ARGE Bierkultur in der Stiegl-Brauwelt. Erstmals mit zwei Siegern: „Die Weisse“ und die „Fuxn“ dürfen sich „Bestes Bierlokal Salzburgs 2018“ nennen. Auf Platz drei reiht sich die Stiegl-Brauwelt ein. Neu im Jahr 2018 ist die Prämierung des Bierlokals mit der besten Servicequalität. Das internationale Bierlokal „Beffa-Bar“ in der Bergstraße geht in dieser Kategorie als Sieger hervor.

Die Prämierung basiert auf einer Qualitätskontrolle in Sachen Bierkultur: Die perfekte Kombination von geschultem Servicepersonal und bierigem Ambiente machen die Gewinner zu Aushängeschildern der Salzburger Bierszene. Dabei unterziehen sich die Salzburger Bierlokale einer strengen, österreichweit gültigen Prüfung durch Diplom-Biersommeliers. Neben den Räumlichkeiten werden auch die Bierkarte, die Bierpräsentation, die Bierqualität sowie vor allem der Service mittels Mystery-Checks kontrolliert.

Salzburg & Bier - Seit über 600 Jahren wird in Salzburg Bier gebraut. Mit elf Brauereien im Stadtgebiet und in der näheren Umgebung ist die Dichte an Brauereien einzigartig für Österreich. Darunter befinden sich neben den Big Playern auch fünf Wirthausbrauereien.

Um die einzigartige Salzburger Bierkultur zu pflegen und weiter zu entwickeln, haben sich sieben Brauereien mit der Tourismus Salzburg GmbH zur ARGE Salzburger Bierkultur zusammengeschlossen. Basis des Miteinanders ist, dass alle Brauereien ihre Spezialisierung leben: Trumer steht für Pils, Stiegl braut Märzen, in der Weißen wird Weißbier hergestellt, das Gusswerk macht Biobier, das Hofbräu Kaltenhausen ist Experte für Kreativbier, das Kiesbye‘s Bierkulturhaus hat sich mit seinen „Waldbier“-Kreationen einen Namen gemacht und das Augustiner Bräu in Mülln ist eine traditionsreiche Klosterbrauerei.

www.salzburg.info/bierkultur
www.dieweisse.at
www.fuxn.at
www.brauwelt.at
www.beffa-bar.at

© Tourismus Salzburg GmbH/Franz Neumayr
Zurück