Jamie Oliver: Pleite in Australien

Jamie Oliver: Pleite in Australien

Jamie Oliver in Australien pleite!


Die Restaurantketten des britischen Fernsehkochs Jamie Oliver kommen rund um die Welt nicht zur Ruhe. Nach reihenweisen Restaurant-Schließungen in Großbritannien und in mehreren europäischen Ländern sind die Jamie’s Italian Filialen in Australien pleite. In einer kurzfristigen Rettungsaktion hat die Restaurantgruppe Hallmark fünf der Restaurants von Jamie Oliver übernommen. Zwei weitere wurden geschlossen, darunter jenes in der Hauptstadt Canberra.

Zum zweiten Mal pleite - Jamie Oliver hatte erst vor zwei Jahren die unter seinem Namen laufenden Restaurants in Australien zurückgekauft. 2016 war er eingesprungen, um die Filialen, die bis dahin als Franchises betrieben wurden, zu retten. Diese standen bereits damals vor der Pleite. Oliver integrierte die Jamie Oliver Restaurant Group Australia in seine britische Firma Jamie Oliver Ltd – offenbar ohne Erfolg.

Immer wieder war Jamie’s Italian mit seinem Konzept bei der Kundschaft angeeckt. Viele Gäste echauffierten sich etwa darüber, dass man bei dem Italiener keine Tische reservieren konnte. Das führte dazu, dass gewisse Gäste bis zu drei Stunden auf einen Sitzplatz warten mussten. Das soll sich nun ändern: Künftig sollen Tischreservationen möglich sein.

Riesen-Schulden - Britischen Medien zufolge soll Jamie’s Italian in Grossbritannien Schulden in Höhe von 71,5 Millionen Pfund (rund 81 Millionen Euro) angehäuft haben. Im letzten Jahr hatte die Kette ein Minus von rund 10 Millionen Pfund eingefahren. 12 von 37 Filialen im Vereinigten Königreich sollen geschlossen werden, 450 Jobs stehen auf dem Spiel.

Neues Restaurant in Zürich geplant - Trotz der Misserfolge will Jamie Oliver in die Schweiz expandieren. Zusammen mit dem ungarischen Unternehmer Roy Zsidai, der seit 2017 auch das Jamie’s Italien in Wien am Dr. Karl Lueger Platz betreibt, ist er auf der Suche nach einem Restaurant in Zürich. Zsidai führt zu dem als Franchisenehmer ein Jamie’s Italian in Budapest.

www.jamieoliver.com/italian
Zurück