Jungwinzer: Bernd Pulker zündet Wein-Bombe

Jungwinzer: Bernd Pulker zündet Wein-Bombe

Jungwinzer: Bernd Pulker zündet Wein-Bombe


Wer von der Wachau, einem der schönsten Flusstäler der Welt, spricht, denkt meist sofort an Dürnstein, Weißenkirchen und Spitz. Alles am Nordufer, dem linken Ufer. Gegenüber glänzt das Südufer der Wachau – und das dreht mächtig auf. Einer, der immer die große Orgel spielt und ebensolche Kisten schultert, ist Bernd Pulker, der Wirt vom gleichnamigen Edelheurigen im Rossatzer Ortsteil Rührsdorf, direkt an der Bundesstraße 33. Das Wachauer Original jetzt auch als Jungwinzer, das Erstlingswerk sind drei tolle Weine aus 2016.

Von weit her kommen seine Gäste. Aus Wien und dem Osten Österreichs ebenso wie aus Oberösterreich, von dorther einer Karawane gleich. Aber auch die Schweiz, Deutschland und Tschechien sind gut vertreten. Das Gästebuch der Nationen beim Pulker würde einer Außenstelle der UNO-City gut anstehen.
Jetzt ist Bernd auch Winzer geworden, im Weingut Bernd Pulker. Drei Weine hat er 2016 erstmals gemacht, erst vor wenigen Wochen gefüllt und im Handel.

Es wäre nicht der Pulker, wenn er kleine Brötchen backen, pardon: billige Flaschen füllen würde. Nein, gewaltig müssen seine Weine sein. So wie er. Von den besten Lagen und Rieden. Die Premiere muss da natürlich ein König geben, der König der Weißweine, der Riesling. Leitwein ist der Riesling Setzberg Smaragd 2016 aus der Wachauer Spitzenlage Setzberg am Beginn des Spitzer Grabens. Den ersten Jahrgang, 2016, hat dort der Spätfrost arg gebeutelt. Nur 1.200 Flaschen konnten gefüllt werden.

Von dort kommt auch ein weiteres Kleinod des jungen Weinguts: eine ultra-stoffige Burgundercuvée aus 60 % Chardonnay und 40 % Grünem Veltliner, gelesen von alten Rebstöcken in homoöpathischer Menge, nur ein Barrique wurde gefüllt, worin die Cuvée exakt 12 Monate reifen durfte. Das ist der Weiße Stoff – besonders kräftig, dicht, feines Holz, hoch im Extrakt, mit edlem Zuckerrest, unendlich lang. Ein Wein für Kenner & für die Ewigkeit, der süchtig machen soll. Nomen est omen. „Da haut’s di um!“, jubelt Bernd über seinen umhätschelten Liebling im Keller. Geliefert wird in schweren OHK (Holzkisten), die Flaschen sind von Hand mit Wachs versiegelt.

Vinifiziert bis zur Füllung werden die Pulker-Weine von niemand Geringerem als Johann Donabaum, einem der besten Wachauer Winzer und Shootingstar der Szene („Limitierte Edition“). Donabaum sorgt für die perfekte Kellerarbeit, füllt die Weine dann in schwere Flaschen, aufwendig dekoriert und mit dem neuen, markanten Pulker-Etikett versehen, die als treffende Karikatur aus Künstlerhand stammt.

Pulker-Wein Nummer 3 ist der ebenfalls mächtige Riesling Loibenberg 2016 Smaragd von der weltberühmten Lage in Loiben in der Wachau. In der Ausbaustilistik ist Pulkers Loibenberg dem Setzberg ähnlich, wiewohl der Wein natürlich das fast gegensätzliche Terroir und Mikroklima widerspiegelt. Ausgebaut wird dieser Riesling dann am Wachauer Südufer bei Freund und Fast-Nachbar Heinz Sigl in Rossatz, einem der Winzer-Leuchttürme des Südufers.

Messen möchte sich Bernd Pulker ohnehin mit der Crème de la Crème der Wachau. Da darf auch der Preis keine Rolle spielen. 56 Euro kostet die 0,75-l-Flasche Riesling 2016, vom Setzberg ebenso wie vom Loibenberg. Beim Weißen Stoff darf’s noch ein bisserl mehr sein. Aber die Weine sind eine Rarität, großes Kino, mit viel Potenzial zur Entwicklung, und haben ein sehr langes Weinleben vor sich. „Das Beste ist der Feind des Guten. Und hat seinen Preis.“ – Bernd Pulker stapelt nicht tief. Die Wachau bebt.

www.pulkers.at

Vinaria Kostnotizen

Bernd Pulker Riesling Setzberg 2016 Smaragd
Mineralisch-würzige Nase nach getrockneten Wiesenkräutern und etwas Lindenblüten, auch Steinpilze, reife Fruchtfülle, etwas Marillen und viel Orangen; am Gaumen mittelkräftig, recht geschmeidige Textur mit viel Frucht, wieder Orangen, fest mit feinherber Begleitung, strukturiert, mittellang.

Bernd Pulker Riesling Loibenberg 2016 Smaragd
Volle, fast ölige Nase nach gelben Steinobst und Honigmelonen, steht so,
Olivenholz, leicht exotische Untermalung, sehr lagentypisch; sehr viel Frucht am Gaumen, auch grüner Pfirsich, anfangs kraftvoll und feinherb,
etwas ruppig und kraftvoll, legt immer mehr zu, griffig, gute Länge.

Bernd Pulker Weißer Stoff 2016 Smaragd (60GV/40CH)
Mollig-füllig im Duft, reichhaltig, Bienenwachs und Kuchennoten, Karamell, süßes Teegebäck, kandierte gelbes Früchte, auch merklich getoastete Noten; schmelzig und fleischig, etwas cremig-germige Charakteristik, robust und kraftvoll, burschikos, staubtrocken, recht lang, braucht noch Zeit.

Exklusiv-Vertrieb

PremiumWines, Wien/Krems, office@premiumwines.at

Erhältlich als Einzelflasche 0,75 l
oder 1,5 l und im edlen Pulker-6er-Karton,
Magnum nur im Einzelkarton.
Versand zuzüglich Versandkosten: Österreich € 7,–,
Deutschland € 14,– pro Sendung. Andere Länder auf Anfrage. Versandkostenfrei ab einer Bestellsumme von € 150,–. 


Preise

2016 Riesling Setzberg Smaragd
€ 56,– Flasche 0,75 l | € 117,– / Magnum 1,5 l

2016 Riesling Loibenberg Smaragd
€ 56,– Flasche 0,75 l

2016 Weißern Stoff (60 % CH, 40 % GV)
€ 63,– Flasche 0,75 l
Zurück