Kochlegende Antonio Carluccio 1937-2017

Kochlegende Antonio Carluccio 1937-2017

Italo-Kochlegende Antonio Carluccio 1937-2017


Ganze Generationen von Feinschmeckern hat er in London zur Italo-Küche und dem italienischen Lifestyle bekehrt, seine 20 Kochbücher erreichten Millionenauflagen und in den Medien war er ein Star: Antonio Carluccio starb kürzlich im Alter von 80 Jahren. Der „Commendatore“ stammt aus dem Piemont und kam über Umwegen zur Karriere als Küchenchef. Erst ging er – das Piemont war damals eine verarmte Bauernprovinz – nach Deutschland und machte sich als Weinimporteur in Hamburg selbständig.

Mit der Eröffnung seines Restaurants Neal St. (für die Adresse Neal Street) in London 1981 begann Antonio Carluccios steiler Aufstieg. Viele Jahre war das Restaurant die erste Adresse von Reich & Schön in London, für high class business dinner sowieso. Carluccio prägte lange den Italian Lifestyle der britischen Metropole und bildete Legionen an jungen Küchenchefs aus. Er schob auch die Karriere von Jamie Oliver an, der im Neal St. gastronomisch zu arbeiten begann. „Er war so charismatisch und durch und durch italienisch“, streut Oliver seinem Mentor zum finalen Abschied Rosen.

Seine Küchenline war stets produktbezogen ohne großen Schnickschnack. Persönlich favorisierte Antonio Carluccio die puristische Piemont-Küche und die kräftigen Barbera Weine: „Am liebsten esse ich einfach ein gebratenes oder gegrilltes Lamm mit etwas Knoblauch und Rosmarin, dazu einen ordentlichen Barbera d‘Asti, etwa den Bava Stradivario 1997“, verriet Carluccio in einem Interview dem britischen Magazin Decanter. Auf britische Vorlieben angepasste, ursprünglich italienische Produkte waren ihm ein Greul, er nannte diese abschätzig „Britalian Foods“, die seiner Meinung nach nur aus minderwertigen Zutaten bestanden und in billigen Supermärkten verkauft wurden.
Zurück