Pöbeleien: Amsterdam verbietet Bierbikes

Pöbeleien: Amsterdam verbietet Bierbikes

Grölender Pöbel: Amsterdam verbietet Bierbikes


Grölen, pöbeln, saufen, urinieren - Tausende Bewohner Amsterdams hatten sich über sogenannte Bierbikes beschwert. Nun hat ein Gericht entschieden: Seit Anfang November 2017 sind diese im Stadtzentrum verboten. Damit dürfen in Amsterdam keine Mehrpersonen-Fahrräder mit Bierzapfanlage mehr durch das Stadtzentrum fahren.

Das Amsterdamer Bezirksgericht stimme mit dem Stadtrat überein, dass "die Kombination von Verkehrsbehinderungen, unsozialem Verhalten und dem geschäftigen Stadtzentrum ein Verbot rechtfertigt". Sogenannte Bierbikes bieten Touristengruppen die Möglichkeit, Städte zu erkunden und dabei gleichzeitig zu feiern und zu trinken. Die Sitze auf den Bierfahrrädern sind rund um eine Zapfanlage angeordnet, bei der sich die Mitfahrer bedienen können, während sie gemeinsam in die Pedalen treten.

Die Bewohner Amsterdams fühlten sich zunehmend gestört durch die Gruppenfahrräder. Rund 6000 Bewohner des Stadtzentrums unterzeichneten im vergangenen Jahr eine Petition für ein Verbot der Räder, die sie als "schreckliches Phänomen" bezeichneten. Vor Gericht waren ursprünglich vier Tourveranstalter erfolgreich gegen das schon früher verhängte Verbot vorgegangen. In dem Urteil aus der Vorwoche stimmten die Richter jedoch dem Vorwurf der "Bierbike"-Gegner zu, dass die Räder massive Probleme verursachten, die ein Verbot rechtfertigen: darunter grölende und pöbelnde Betrunkene, die im Freien urinieren.

www.amsterdam.info/de/
Zurück