Die größten Gastro- Konzerne Europas

Die größten Gastro- Konzerne Europas
Die größten Gastro-Konzerne Europas

Europas größter Gastronomiekonzern ist – erraten: McDonald’s, mit riesigem Abstand auf die Nummer zwei und einem für 2016 geschätzten Gesamtumsatz von 21,3 Milliarden Euro. Die 99 größten Gastrokonzern des Kontinents konnten im Vorjahr ihren Umsatz um 7,1 % (+ 7,22 Mrd Euro) steigern. Das Ranking erstellte die Fachorganisation FoodService Europe & Middle East und präsentierte die Zahlen bei einem Kongreß in Zürich.

Einige neue Namen schafften es in die Top 10: Domino‘s Pizza (Stammsitz: Italien) mit geschätzt 2,250 Mrd. Euro Umsatz (+20 %) und Autogrill (Italien) mit 2,038 Mrd. € (+1,8 %). Der italienische Konzern kehrt damit zurück in die Riege der Top 10. Insgesamt gibt es im Europa-Ranking sechs neue Namen. Die Riege der Schnell –und SB-Restaurants (QSR) wächst dabei am schnellsten und hat Europa fest im Griff: 44 % des Umsatzes der Top 99 stammen aus dem QSR-Segment.

Die meisten der größten Gastrokonzerne Europas stammen dabei aus den USA, gefolgt von Großbritannien und Frankreich. 2016 gab es in der Branche zahlreiche Übernahmen. Das markanteste Beispiel dafür ist die französische Groupe Bertrand mit einen Wachstum von 185 % nach der Übernahme der Burger-Kette Quick. Ebenfalls dreistellig gewachsen ist Ibersol (Portugal), nachdem das Unternehmen im Vorjahr die spanische Eat out Group gekauft hat. Domino's Pizza konnte in Europa unter anderem durch den Kauf von Joey's Pizza in Deutschland und starke Expansion in Großbritannien kräftig zulegen.
Zurück