7 Fragen an Kurt Feiler, RWB-Präsident

7 Fragen an Kurt Feiler, RWB-Präsident

7 Fragen an RWB-Präsident Kurt Feiler

Seit kurzem amtiert der Ruster Topwinzer Kurt Feiler (Weingut Feiler-Artinger) als Präsident der Rennomierten Weingüter Burgenland (RWB). Vinaria bat ihn zum höchstpersönlichen Wordrap über Strategie und Pläne.
 
Vinaria: Wie wollen sich die RWB künftig positionieren?
 
Kurt Feiler: Weiterhin als Wein-Botschafter des Burgenlandes, mit unseren Weinen vertreten wir die besten und großartigsten Rieden des Burgenlandes.
 
Was planen Sie und in welchen Märkten?
 
Wir werden „RWB on tour“ ausbauen, mehr Präsentationen machen, das läuft sehr gut. Momentan bearbeiten wir den Benelux-Markt intensiv, besonders Belgien, da ist viel Potenzial für unsere kraftvollen Weine. Wir konzentrieren uns auf die für uns interessantesten europäischen Märkte, ausgenommen Skandinavien und Deutschland, diese bearbeiten die Mitglieder selbst.
 
Tut sich österreichischer Rotwein im Ausland nicht sehr schwer?
 
Ja, sicher. Im Inland ist Rotwein mittlerweile eine Erfolgsgeschichte. Im Ausland steht der Grüne Veltliner für Österreich. Aber für unsere RWB-Weine gibt es viele Nischen, wir sind qualitativ top und können preislich überall mithalten in vergleichbaren Segmenten. Und bei den Basisweinen sind wir ohnehin nicht dabei; der Zweigelt um drei Euro die Flasche interessiert uns nicht.
 
Wo liegt der Sorten-Fokus?
 
Die Leitsorten sind Blaufränkisch, Zweigelt und Chardonnay, daran wird sich auch nichts ändern. Die Palette ist aber breit, denken Sie nur an den Cabernet Sauvignon, den Cabernet Franc oder den Syrah und natürlich die tollen Süßweine.
 
Sie sind ein Pionier der Biodynamie und des Schraubverschlusses?
 
Ja, dazu stehe ich auch, das läuft sehr gut. Ich denke, die ganze Gruppe geht in Richtung biologischer Produktion, da ist schon viel geschehen.
 
 Wollen sie die kleine, feine RWB-Gruppe erweitern?
 
Warum nicht? Wir wollen etwas wachsen, aber wir akquirieren nicht. Wenn ein sehr guter Betrieb anklopft, sind wir jederzeit offen.
 
Das Verhältnis der RWB zur Österreichischen Weinmarketing (ÖWM) ist unterkühlt?
 
Nein. RWB und die ÖWM haben ein sehr gutes Verhältnis zueinander. Die ÖWM sieht Herkunftsweine als DAC Weine, wir haben aber immer eine andere Struktur als die gültige favorisiert. Daher sind wir bei ÖWM Präsentationen nur als Einzelbetrieb mit dabei, es gibt leider keine gemeinsamen Veranstaltungen der RWB Gruppe und der ÖWM.
 
Interview: Erwin Goldfuss
 
 
 
INFO: Die 13 RWB-Mitglieder:
 
•    Weingut Paul Achs
•    Weingut Feiler-Artinger
•    Weingut Gesellmann
•    Weingut Giefing
•    Weingut Hans Igler
•    Weingut Juris
•    Weingut Kerschbaum
•    Weingut Kollwentz
•    Weingut Krutzler
•    Weingut Leberl
•    Weingut Rittsteuer
•    Weingut Ernst Triebaumer
•    Weingut Umathum
 
www.rwb.at
www.feiler-artinger.at

Zurück